1. September 2017

Carina Gödecke, Karsten Rudolph und Serdar Yüksel: 17 Planstellen weniger bei der Bochumer Polizei

Die drei direkt gewählten Bochumer Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel, Carina Gödecke und Karsten Rudolph. #3fuerBO

Die drei direkt gewählten Bochumer Landtagsabgeordneten
Serdar Yüksel, Carina Gödecke und Karsten Rudolph. #3fuerBO

„Versprochen wurden mehr Polizisten, herausgekommen sind 17 weniger“, so die drei Bochumer Landtagsabgeordneten Carina Gödecke, Karsten Rudolph und Serdar Yüksel zu den jetzt bekannt gewordenen Zahlen aus dem nordrhein-westfälischen Innenministerium. Laut der neusten BKV-Berechnung hat Bochum zum 01. September gleich 17 Polizeikräfte weniger. Die Belastungsbezogene Kräfteverteilung (BKV) betrachtet jedes Jahr die Entwicklung der Kriminalitäts- und Verkehrsunfallentwicklung im Land NRW und nimmt dabei zusätzlich die Fallzahlen der letzten zehn Jahre in den Blick.

„Entgegen der vollmundigen Ankündigung des schwarz-gelben Koalitionsvertrags zukünftig die Verteilung der Polizeikräfte zu optimieren, um eine bestmögliche Sicherheit sowohl im ländlichen Raum als auch in den Ballungsgebieten sicherzustellen, ist dieses Versprechen gegenüber den Bochumer Bürgerinnen und Bürger schon einmal gründlich schief gegangen“, so die SPD-Landtagsabgeordneten. Statt mehr Sicherheit, wird sich die Polizeipräsenz auf Bochums Straßen deutlich verringern.

„Die neue Landesregierung kassiert ihre Wahlversprechen in einem atemberaubendem Tempo ein“, so Carina Gödecke, Karsten Rudolph und Serdar Yüksel abschließend, „gerade im Hinblick auf die Polizeistellen hätten wir uns sehr gewünscht, dass der ‚Kelch‘ an uns vorüber gegangen wäre.“

Dieser Beitrag wurde unter Landespolitik veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.