Mobilität – wichtig für alle

Wir wollen die Menschen in unserer Stadt in allen Lebenslagen begleiten. Das heißt auch für Mobilität zu sorgen.
Wir wollen, dass unsere fast 1000 Kilometer Straßennetz gepflegt sind und ausgebaut werden. Für viele Menschen ist das Auto nach wie vor wichtig. Über 174.000 Pkw sind hier angemeldet.

Doch ein Wandel ist spürbar, diesen wollen wir mitgestalten:

Bochumerinnen und Bochumer wählen immer häufiger aus der gesamten Palette der Verkehrsarten aus: (Leih-)Fahrräder, Bus und Bahn, E-Bikes, Taxis, Pendlernetze, kurze Wege werden zu Fuß erledigt. Städteverbindende Fernbuslinien werden weiter an Bedeutung gewinnen. Diese Veränderungsprozesse hin zu einer neuen Mobilität werden wir in unserer Stadtentwicklungspolitik aufgreifen. So wird Bochum zum Beispiel 4,5 Millionen Euro in die Neugestaltung des Busbahnhofs vor dem Bochumer Hauptbahnhof investieren.

Wir streben eine Stärkung des Fußgänger- und Radverkehrs an. Weitere Vernetzungen mit umweltfreundlichen Verkehrssystemen sollen folgen. Ein Beispiel für ein Mobilitäts-Projekt für die Zeit bis 2020 ist “IT und Radfahren”. Bochum entwickelt die Mobilitäts-App von morgen. Alle können bei dem Open-Source-Projekt mithelfen: Fahrgäste der Bogestra, Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer, Verkehrs- und Medienunternehmen.