Gudrun Goldschmidt: Sportvereine müssen keine Miete zahlen

Gudrun Goldschmidt
SPD-Ratsmitglied Gudrun Goldschmidt
Sportvereine müssen auch in Zukunft keinen Miet- oder Pachtzins für die Nutzung von städtischen Flächen bezahlen. Einen entsprechenden Vorschlag der Verwaltung lehnte der Ausschuss für Kultur und Sport jetzt ab. Die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gudrun Goldschmidt, bemängelte die fehlende Wirtschaftlichkeit des Plans. „Vor allem aber hätte sich eine solche Mietforderung schlecht auf die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement ausgewirkt“, so Goldschmidt. Die SPD-Fraktion schloss sich damit der Kritik des Stadtsportbundes an.

Dem Vorschlag zu Folge hätten zwei Euro pro Quadratmeter für die Nutzung von städtischen Flächen entrichtet werden müssen. Die Miete wäre fällig geworden, wenn ein Verein zum Beispiel Gebäude für die Bewirtung errichtet hat. Der Stadtsportbund hatte die fehlende Verhältnismäßigkeit kritisiert und konnte “keine sinnvolle Relation” zwischen organisatorischem Aufwand und resultierendem finanziellen Gewinn erkennen. Die Verwaltung hatte mit rund 20.000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr gerechnet.

Der Ausschuss lehnte den Verwaltungsvorschlag am Freitag (4. Februar) einstimmig ab. Er soll auch aus dem Haushaltssicherungskonzept gestrichen werden.