Informationen zur Mütterrente

Michelle_Muentefering_170pxDie Herner und Bochumer Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering weist daraufhin, dass unter bestimmten Umständen Anspruch auf Mütterrente auch ohne Einzahlung in die Rentenversicherung besteht:
„Durch die Rentenreform können Müttern oder Vätern für ihre vor 1992 geborene Kinder ab dem 1. Juli 2014 pro Kind 24 Monate Kindererziehungszeiten – statt bisher 12 Monate – angerechnet werden.  Wer 3 Kinder oder mehr aufgezogen hat, erreicht mit diesen Kindererziehungszeiten erstmals Anspruch auf die Regelaltersrente, auch wenn keine Rentenbeiträge eingezahlt wurden oder vorhandene Rentenansprüche ausgezahlt wurden.
Die Regelaltersrente kann aber nur gezahlt werden, wenn sie beantragt wird. Damit die Rente zum frühestmöglichen Zeitpunkt ab Juli 2014 beginnen kann, muss der Rentenantrag bis Ende Oktober 2014 gestellt werden.
Wird die Rente später beantragt, kann sie erst ab dem Monat der Antragstellung gezahlt werden. Das Antragsformular für Kindererziehungszeiten gibt es kostenlos auf der Internetseite www.deutsche-rentenversicherung.de sowie in den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung in Herne und Bochum.
Allgemeine Fragen zur Mütterrente beantworten die Experten der Deutschen Rentenversicherung direkt am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 55. Das Servicetelefon ist von Montag bis Donnerstag 7.30 bis 19.30 Uhr und Freitag bis 15.30 Uhr erreichbar.
Quelle: Website Michelle Müntefering