Die so genannte "wirkungsorientierte Steuerung" verändert die Haushaltsberatungen: "Wie erhalten wir zu den Zielen die richtigen Kennzahlen, um zu steuern, ohne dabei die tatsächlichen Ressourcen aus den Augen zu verlieren", fasste SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Reinirkens die Aufgaben zusammen, wenn es um die Haushaltspolitik geht. Mit einer umfassenden Einführung in das "Kommunale Haushaltswesen" befasst sich heute Nachmittag die Fraktion. Im Bild: Simone Gotschlich.

Die so genannte "wirkungsorientierte Steuerung" verändert die Haushaltsberatungen: "Wie erhalten wir zu den Zielen die richtigen Kennzahlen, um zu steuern, ohne dabei die tatsächlichen Ressourcen aus den Augen zu verlieren", fasste SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Reinirkens die Aufgaben zusammen, wenn es um die Haushaltspolitik geht. Mit einer umfassenden Einführung in das "Kommunale Haushaltswesen" befasst sich heute Nachmittag die Fraktion. Im Bild: Simone Gotschlich.

Die so genannte "wirkungsorientierte Steuerung" verändert die Haushaltsberatungen: "Wie erhalten wir zu den Zielen die richtigen Kennzahlen, um zu steuern, ohne dabei die tatsächlichen Ressourcen aus den Augen zu verlieren", fasste SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Reinirkens die Aufgaben zusammen, wenn es um die Haushaltspolitik geht. Mit einer umfassenden Einführung in das "Kommunale Haushaltswesen" befasst sich heute Nachmittag die Fraktion. Im Bild: Simone Gotschlich.

Die so genannte „wirkungsorientierte Steuerung“ verändert die Haushaltsberatungen: „Wie erhalten wir zu den Zielen die richtigen Kennzahlen, um zu steuern, ohne dabei die tatsächlichen Ressourcen aus den Augen zu verlieren“, fasste SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Reinirkens die Aufgaben zusammen, wenn es um die Haushaltspolitik geht. Mit einer umfassenden Einführung in das „Kommunale Haushaltswesen“ befasst sich heute Nachmittag die Fraktion. Im Bild: Simone Gotschlich.