Michelle Müntefering: Einbrüche stärker bekämpfen

Michelle Müntefering
Michelle Müntefering

Die Bundestagsabgeordnete für Herne-Bochum II, Michelle Müntefering, begrüßt den Beschluss der Fraktionsspitzen der Großen Koalition in Berlin, die Einbruchskriminalität stärker zu bekämpfen.
„Die Verletzung der privatesten Räume, der eigenen Wohnung, fügt den betroffenen Menschen immensen Schaden zu. Viele Einbruchsopfer leiden nicht nur unter dem materiellem Verlust, sondern auch seelisch“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete, die viele Jahre dem Polizeibeirat Herne-Bochum angehörte.
Künftig sollen etwa Sicherungsmaßnahmen an Häusern und Wohnungen zum Beispiel durch steuerliche Absetzbarkeit stärker finanziell unterstützt werden. Auch in Herne und Bochum sind die Wohnungseinbrüche in den letzten Jahren gestiegen.
Zwar ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in den beiden Ruhrgebietskommunen im letzten Jahr leicht gesunken, sind aber nach dem starkem Anstieg in den Jahren zuvor weiterhin auf einem sehr zahlreich und liegen über dem Durchschnitt in NRW.
Herne: 2013 wurden 619 Wohnungseinbrüche registriert, gegenüber dem Vorjahr war dies eine Steigerung um 11, 73%. 2014 sank die Zahl der Wohnungseinbrüche geringfügig auf 575 Fälle. Im Jahre 2004 lag die die Zahl der Wohnungseinbrüche noch bei 340 Fällen.
Bochum: 2013 wurden 1549 Einbrüche registriert, die Steigerung gegenüber dem Vorjahr betrug 3, 89% und 2012 wurde eine Steigerungsrate von 30,06 % verzeichnet. 2014 sank die Zahl der Wohnungseinbrüche geringfügig auf 1471 Fälle. 2007 lag die die Zahl der Wohnungseinbrüche noch unter Tausend.
Quelle: Website Michelle Müntefering