Neue Gerätehäuser für die Freiwillige Feuerwehr an der Heinrichstraße in Gerthe und an der Osterfeldstraße in Wattenscheid

Für die neuen Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr im Nordosten und Nordwesten Bochums hat die Stadtverwaltung jetzt die richtigen Standorte gefunden: An der Heinrichstraße in Gerthe und an der Osterfeldstraße in Wattenscheid. Dieser Einschätzung stimmte heute auch der Rat mit breiter Mehrheit zu. Die Stadtverwaltung wird jetzt mit der konkreten Planung beginnen.

Die beiden Projekte sind damit einen wichtigen Schritt weitergekommen. Trotzdem wird noch einige Zeit vergehen, ehe mit dem Bau begonnen wird. Die Verwaltung schätzt, dass es in Gerthe frühestens Anfang 2017 los gehen wird – wenn nichts dazwischen kommt. Etwas weiter ist die Stadt schon in Wattenscheid: Hier könnte bereits Mitte nächsten Jahres gestartet werden. Die genauere Planung hat hier aber auch ergeben, dass der Bau voraussichtlich mindestens 2,5 Mio. Euro kosten wird. Im Haushalt eingeplant sind bisher zwei Mio. Euro. Deshalb wird sich der Haupt- und Finanzausschuss im Rahmen der Etatberatungen noch einmal damit beschäftigen.

In Gerthe ist eine Halle für drei Feuerwehrfahrzeuge sowie ein Nebengebäude für Umkleiden, Seminarräume und die Jugendfeuerwehr vorgesehen. Platz dafür ist neben der Turnhalle des Schulzentrums. Rückt die Feuerwehr aus, soll dies über die Straße im neuen Gewerbepark Gerthe-Süd geschehen. An der Osterfeldstraße plant die Stadt mit zwei Hallen für je zwei Fahrzeuge und den entsprechenden Nebenräumen. Auch hier wird es Platz für die Jugendfeuerwehr geben. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt über die Osterfeldstraße. Das Grundstück dient im Moment als Ausgleichsfläche für die neue Ortsumgehung Günnigfeld. Dafür muss nun eine andere Fläche gefunden werden.

Feuerwehrhaus für die Löscheinheit Nord-Ost der Freiwilligen Feuerwehr in Gerthe (Beschlussvorlage der Verwaltung)

Feuerwehrhaus für die Löscheinheit Nord-West der freiwilligen Feuerwehr in Wattenscheid (Beschlussvorlage der Verwaltung)