Brandschutz im Südwesten / Klaus Hemmerling: „Verlässliche Daten erforderlich“

Klaus Hemmerling ist Sprecher der SPD im Ausschuss für Umwelt, Sicherheit und Ordnung.
Klaus Hemmerling ist Ratsmitglied für Dahlhausen und Sprecher der SPD im Ausschuss für Umwelt, Sicherheit und Ordnung.
Um den Brandschutz in Linden und Dahlhausen zu verbessern, könnte eine neue Feuerwache im Südwesten nötig werden. „Eine solche Entscheidung kann aber nur getroffen werden, wenn es auch verlässliche Daten, Berechnungen und Prognosen für die gesamte Stadt gibt“, so der ordnungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Klaus Hemmerling. Bis Ende des Jahres erwartet die SPD dazu den Entwurf eines runderneuerten Brandschutzbedarfsplans, so Hemmerling weiter.

Nach einem Brand in Dahlhausen hatte kürzlich unter anderem die SPD im Südwesten eine neue Wache der Berufsfeuerwehr ins Gespräch gebracht. Die SPD-Ratsfraktion will zunächst die Zahlen haben: Wie schnell ist die Berufsfeuerwehr nach einem Alarm vor Ort? Das soll nun mit einer Anfrage im Ausschuss für Umwelt, Sicherheit und Ordnung geklärt werden.

„Die SPD setzt aber auch auf eine starke freiwillige Feuerwehr. Deshalb investiert die Stadt in neue Gerätehäuser zum Beispiel in Gerthe und möglichst bald auch in Linden“, hebt Klaus Hemmerling hervor. Die Stadtverwaltung hat 30.000 in den Etatentwurf 2017 geschrieben, um damit das Lindener Gerätehaus zu planen.

Die SPD-Ratsfraktion rechnet bis Jahresende mit dem Entwurf eines neuen Brandschutzbedarfsplanes für die Berufsfeuerwehr.
Die SPD-Ratsfraktion rechnet bis Jahresende mit dem Entwurf eines neuen Brandschutzbedarfsplanes für die Berufsfeuerwehr.

Anfrage
zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung am 2. September 2016
Brandschutz in Linden und Dahlhausen
Ein Feuer in Dahlhausen im August hat zu Diskussionen über die Qualität des Brandschutzes im Südwesten geführt. Die Frage ist, ob die Feuerwehr es in der Regel schaffen kann, innerhalb der vorgesehenen Hilfsfristen vor Ort zu sein. Je nach Beantwortung dieser Frage, könnte eine neue Wache im Südwesten notwendig werden. Verlässliche Daten und Berechnungen sind dazunotwendig. Die SPD-Fraktion geht davon aus, dass diese Fragen im neuen Brandschutzbedarfsplan erörtert werden. Die Verwaltung hatte angekündigt, den Plan in diesem Herbst vorzulegen.

Vor diesem Hintergrund fragt die SPD-Ratsfraktion an:

  • Wann genau wird die Verwaltung den überarbeiteten Brandschutzbedarfsplan vorlegen?
  • In Beantwortung einer Anfrage der SPD-Fraktion (20153310) hat die Verwaltung berichtet, dass die im aktuell gültigen Brandschutzbedarfsplan „gesteckten Ziele in Form von Erreichungsgraden von über 80 Prozent regelmäßig erreicht werden“ konnten. Gilt das auch für Linden und Dahlhausen?
  • Die Verwaltung hat eine stärkere Trennung zwischen Rettungswesen und Brandschutz angekündigt, um Doppelfunktionen zu verringern und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so zu entlasten. Die SPD-Ratsfraktion bittet die Verwaltung um einen kurzen Sachstand.

Brandschutz in Linden und Dahlhausen (Anfrage zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung am 2. September 2016 als pdf-Datei)