Franziska Giffey im Gespräch im Gespräch zur Kommunalpolitik: „Kinderbetreuung ist systemrelevant“

Michelle Müntefering hatte am Mittwoch, den 17. Februar zu einem digitalen Gespräch mit Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eingeladen. Für das Gespräch mit der Familienministerin wurden vorab Fragen der Bürgerinnen und Bürger aus Herne und Bochum gesammelt und in drei Themenblöcken an die Bundesministerin übermittelt.

„Familien in der Krise?“ lautete das aktuelle Thema dieser Diskussion, an der auch Ulrich Klonki, Vorsitzender im Herner Ausschuss für Kinder, Jugend und Familien, Theres Boneberger, schulpolitische Sprecherin der SPD im Rat sowie Julia Steinbach, AsF-Vorsitzende in Herne teilnahmen.

Michelle Müntefering bekräftigte: “Wir können uns kaum vorstellen, was ein Jahr Pandemie in der Zeitrechnung unserer Kinder bedeutet. Umso wichtiger ist es, den Blick auf die Familien zu lenken. Ich freue mich, dass sich viele an uns gewandt und ihre Situation geschildert haben.”

Ullrich Klonki leitete das Gespräch ein, indem er die Situation der Kinderbetreuung in der Pandemie darstellte und auf die Bedeutung des Bundes auch in der Familienpolitik verwies. Julia Steinbach unterstrich den Einfluss der Isolation auf das psychische und physische Wohlbefinden der Kinder und fragte nach dem Anspruch auf Kinderkrankheitstage. Theres Boneberger fragte die Ministerin, welche Lehren sie aus der Pandemie für ihre Politik ziehe und bat um eine Übersicht der finanziellen Unterstützungen für Familien.

Franziska Giffey betonte: „Es wird sich auszahlen, wenn man auf die Familien Rücksicht nimmt. Die meisten Unternehmen haben erkannt, dass sie den Familien – ganz generell aber besonders in dieser Krise – beiseite stehen müssen. Kinderbetreuung ist systemrelevant. Und alle, die in den entsprechenden Berufen arbeiten sind systemrelevant“, so Franziska Giffey. Die Aufwertung sozialer Berufe sei deswegen auch weiterhin eine zentrale Aufgabe.

Zur aktuellen Orientierung für Familien verwies die Ministerin auch auf das Familienportal des Bundes (www.familienportal.de). Hier erfahren Familien auf einen Blick, welche Unterstützungsangebote sie beanspruchen können.

Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen sich auch weiterhin für die Unterstützung von Familien stark machen: Bürgerinnen und Bürger können ihre Nachfragen an das Wahlkreisbüro stellen: unter der Telefonnummer 023 23/ 94 91 35 oder per E-Mail unter michelle.muentefering@nullbundestag.de.

Das ganze Gespräch ist auch auf Facebook und Instagram zu sehen.