Übersicht

Allgemein

Deborah Steffens hat sich für den Kultursommer eingesetzt.

Kultursommer / Stadt erhält Förderzusage

„Die Zeichen für einen Bochumer Kultursommer stehen gut. Das liegt nicht nur am sinkenden Inzidenzwert“, erklärt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Die Kulturstiftung des Bundes hat Ende Mai ihr Okay für eine Förderung gegeben.“

Simone Gottschlich unterstützt die Investition in die Sportanlage am Pappelbusch.

Sportplatz am Pappelbusch / SPD stimmt für 295.000-Euro-Investition

Die Stadt investiert weiter in den Sportplatz „Am Pappelbusch“ – zumindest, wenn es nach der SPD geht. „295.000 Euro sollen in die Anlage fließen. Am 11. Juni wird der Sportausschuss darüber beraten und am 17. Juni wird die Bezirksvertretung darüber abstimmen“, erklärt Simone Gottschlich, Mitglied der SPD im Rat für Altenbochum. „Für uns ist es selbstverständlich, dass die SPD für die Investition stimmt. Die Förderung und der Erhalt Bochumer Sportanlagen sind uns wichtig“, erklärt die Lokalpolitikerin.295.000 Euro sollen in den Sportplatz „Am Pappelbusch“ fließen – zumindest, wenn es nach der SPD geht. Im Juni stimmt die Bezirksvertretung ab.

Martina Schmück-Glock möchte mehr Trinkwasserbrunnen in der gesamten Stadt.

Hitzeinseln / Koalition möchte mehr Trinkwasserbrunnen

Mehr Trinkwasserspender und -brunnen soll es auf Wunsch der rot-grünen Rathauskoalition in Zukunft geben. Dieses Ziel wurde bereits im Koalitionsvertrag verankert. Am 9. Juni soll der Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung über den entsprechenden Antrag abstimmen.

Simone Gottschlich unterstützt die Investition in die Sportanlage am Pappelbusch.

Lohring / SPD legt Änderungswünsche für den Neubau vor

Der Neubau der Lohring-Brücke rückt immer näher. Am 26. Mai haben die Mitglieder des Infrastrukturausschusses mehrheitlich für das Vorhaben gestimmt. „Dabei haben wir auch noch einen Änderungsantrag auf den Weg gebracht, um die Pläne der Verwaltung sinnvoll zu ergänzen“, sagt Simone Gottschlich, strukturpolitische Sprecherin der SPD im Rat und Altenbochumer Ratsmitglied.

Burkart Jentsch stellt die Punkte vor, die die SPD im kommenden Haushalt verankert haben möchte.

Haushalt  / SPD und Grüne legen gemeinsam Schwerpunkte fest

Im Herbst stimmt der Rat über den kommenden Haushalt ab. Schon jetzt legt die rot-grüne Ratshauskoalition einen Antrag mit wichtigen Ergänzungen vor. In seiner Sitzung am 27. Mai entscheidet der Rat dann über die Punkte, welche die Koalition im nächsten Haushalt verankern möchte.

Simone Gottschlich unterstützt die Investition in die Sportanlage am Pappelbusch.

Neuer Sportplatz Hiltrop / SPD legt umfangreichen Änderungsantrag vor

Der Sportplatz am Hillerberg des Sportvereins BV Hiltrop muss wegen der Planungen zu Gerthe-West verlegt werden. Darüber soll der Rat im Juni entscheiden. „Wenn der Sportverein ein neues Zuhause bekommen muss, wollen wir diese Chance aber nutzen und das Beste aus dem Umzug machen. Vor allem aber müssen wir die neue Anlage in den städtebaulichen Begleitkontext mit dem geplanten Neubaugebiet setzen“, sagt Simone Gottschlich, strukturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Aus diesem Grund haben wir einige Änderungswünsche für die Beschlussvorlage der Verwaltung.

Bastian Hartmann setzt sich dafür ein, dass Kinder versäumten Unterricht, aber auch Freizeit nachholen können.

Extra Zeit zum Lernen / Chancen der Schülerinnen und Schüler stärken

„Die Pandemie trifft Schülerinnen und Schüler hart. Ein ewiges Hin und Her zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling, Verzögerung in der Digitalisierung, eine unklare Linie der Landesregierung und vieles mehr – Corona macht unseren Kindern das Leben schwer und vergrößert noch dazu die soziale Schere. Die Pandemie wird viele Nachwirkungen zeigen, die wir nicht verhindern können. Aber wir wollen in Bochum versuchen, sie abzumildern“, sagt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Aus diesem Grund haben wir einen Dringlichkeitsantrag für den aktuellen Haupt- und Finanzausschuss gestellt, der verschiedene Punkte beinhaltet.“

Burkart Jentsch stellt die Punkte vor, die die SPD im kommenden Haushalt verankert haben möchte.

Kostenlose Hygieneartikel für Mädchen und Frauen an Schulen

Hygieneartikel wie Tampons und Binden werden auf Dauer richtig teuer. Zwar gelten sie nicht mehr als Luxusartikel und statt 19 Prozent fallen nur noch 7 Prozent Mehrwertsteuer an. Trotzdem summieren sich die Kosten im Laufe der Jahre und viele Hersteller haben die Steuersenkung genutzt, um die Preise stattdessen anzuziehen. „An den Preisen werden wir in Bochum nichts ändern können, aber zumindest an Schulen wollen wir jetzt für kostenlose Binden und Tampons sorgen“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat.

#SPDzeigtFlagge

  Am  17. Mai wird jährlich seit 2005 der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans-Feindlichkeit begangen. Dieser Aktionstag soll auf die Diskriminierung von und die Gewalt gegen Menschen hinweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität v on der Mehrheitsgesellschaft…

Peter Reinirkens erklärt, weswegen der Masterplan Einzelhandel für Bochum so wichtig ist.

Masterplan Einzelhandel / SPD setzt sich für Fortschreibung ein

Der Handel vor Ort muss gestärkt und weiterentwickelt werden. „Die Innenstadt und die Stadtteilzentren sehen sich zusehends einem veränderten Konsumverhalten gegenüber. Auf diesen Trend muss nachhaltig reagiert werden. Der Masterplan Einzelhandel kann ein gutes Instrument sein, um diese Entwicklung konstruktiv zu begleiten und zu steuern“, erklärt Dr. Peter Reinirkens, stellvertretender Vorsitzender der SPD im Rat. „Deswegen wollen wir uns für eine Weiterentwicklung und Fortschreibung einsetzen.“

Hermann Päuser ist neuer Vorsitzender des Beirates Leben im Alter.

Beirat Leben im Alter / Hermann Päuser übernimmt Vorsitz

Beirat Leben im Alter, das ist der neue Name des früheren Seniorenbeirats. Am Freitag, 7. Mai, fand die konstituierende Sitzung statt. Der neue Beiratsvorsitzende ist Hermann Päuser. Das SPD-Mitglied und früherer Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie stellte in der Sitzung auch den neuen Fahrplan des Beirats vor.

Thilo Elser wirbt dafür, dass Bochum Fairtrade-Town bleibt.

Zertifizierung / Bochum soll Fairtrade-Town bleiben

„Bereits seit 2015 ist Bochum zertifizierte Fairtrade-Town. Die Stadt setzt damit ein Zeichen und macht weiterhin auf das Thema Fairtrade aufmerksam. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass die Stadt sich um eine Neuzertifizierung kümmert“, erklärt Thilo Elsner, Mitglied der SPD im Rat und im Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung.

Deborah Steffens hat sich für den Kultursommer eingesetzt.

Förderprogramm Kultursommer / Stadt legt buntes Konzept vor

Mehr als 100 Veranstaltungen rollt die Stadt in diesem Jahr beim Kultursommer aus. „Ich bin froh, dass sich die Verwaltung, auch auf unsere Anregung hin, um die Bundesfördermittel für einen Kultursommer beworben hat“, sagt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit acht Institutionen aus der Kulturszene hat sie für die Bewerbung ein spannendes Konzept entwickelt.“

Bastian Hartmann setzt sich dafür ein, dass Kinder versäumten Unterricht, aber auch Freizeit nachholen können.

Schulen / SPD möchte „analoge“ Ausstattung verbessern

„Die Corona-Pandemie hat es mehr als deutlich gezeigt: Schulen und Unterricht müssen viel digitaler werden und es gibt eine Menge aufzuholen“, sagt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Zum Glück haben Bund, Land und Stadt das Problem erkannt, sodass endlich Bewegung in die Digitalisierung kommt. Allerdings gibt es noch mehr Baustellen“, sagt Hartmann.

Burkart Jentsch stellt die Punkte vor, die die SPD im kommenden Haushalt verankert haben möchte.

Näher dran an Bürger:innen / SPD möchte Bezirksvertretungen stärken

„Der Vorteil von Kommunalpolitik ist: Sie ist ganz nah dran an den Menschen vor Ort. Das trifft vor allem auf die Arbeit in den Bezirksvertretungen zu“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Deswegen möchten wir die Bezirksvertretungen stärken, damit diese noch umfangreicher in den Stadtteilen helfen können“, sagt der ehrenamtliche Lokalpolitiker.