Übersicht

Neuigkeiten

SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch und Stepahnie Wingler aus der Bezirksvertretung Wattenscheid beim Ortstermin im September 2018

Krayer Straße / Ausschuss stimmt über neuen Gehweg ab

Der Gehweg an der Krayer Straße ist in Teilen eine gefährliche Stolperfalle. Das soll sich noch in diesem Jahr ändern. „Zwischen Rüggenberg und Stadtgrenze soll der Gehweg neugestaltet werden“, sagt Burkart Jentsch, SPD-Ratsmitglied für Leithe. Am 19. Februar entscheidet der Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität über den Bau.

Hermann Päuser, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, freut sich, dass das Familienbüro endlich geöffnet hat.

Familienbüro / Hermann Päuser: „Der steinige Weg hat sich gelohnt.“

Lange hat Hermann Päuser dafür gekämpft, am Samstag (9. Februar) war es endlich soweit: Das Familienbüro eröffnet im historischen Rathaus. Bereits 2015 hat die rot-grüne Koalition die Planungen zum Familienbüro angestoßen. „Ich bin froh, dass wir jetzt nach vier Jahren eine Einrichtung haben, die Familien Unterstützung und Hilfe aus einer Hand bietet“, erklärt Hermann Päuser (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie.

Der Grummer Bach soll renaturiert werden. Allerdings müssen dafür auch einige der Grummer Teiche weichen.

Grummer Teiche / SPD fordert intensive Bürgerbeteilung

Die Grummer Teiche bekommen ein neues Gesicht, Grund ist die Renaturierung des Grummer Bachs. „Wir sehen die Notwendigkeit der Renaturierung ein“, sagt Martina Schnell, SPD-Ratsmitglied und Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität. „Trotzdem sollten alle Arbeiten mit Fingerspitzengefühl und in enger Abstimmung mit den Anwohnerinnen und Anwohnern durchgeführt werden.“

SPD-Ratsmitglied Hans-Peter Herzog setzt sich für ein American-Football-Sportzentrum ein.

American Football / SPD fordert neues Sportzentrum

American Football soll in Bochum ein neues Zuhause bekommen – ein Sportzentrum. „American Football wird auch in Bochum immer beliebter“, erklärt Hans-Peter Herzog, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Aktive Spielerinnen und Spieler werden aber gerade im Winter ausgebremst, da Platz für ihr Training fehlt“, so Herzog weiter.

Die SPD-Ratsfraktion möchte die Outokumpu-Fläche an der Essener Straße entwickeln.

Outokumpu-Werk / SPD-Fraktion will Gewerbefläche entwickeln

„Gewerbeflächenentwicklung ist auch abseits des Regionalplans Ruhr nötig und möglich“, sagt Dr. Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. „Deswegen setzt sich die SPD dafür ein, dass die Fläche des stillgelegten Outokumpu-Werks wieder reaktiviert wird“, so Reinirkens.

SPD-Ratsmitglied Reiner Rogall freut sich darüber, dass die Linie 368 bald häufiger fährt.

Test auf Linie 368 / Im Dezember kommt 15-Minuten-Taktung

Die Linie 368 soll Ende des Jahres ihre Taktung erhöhen. „Wir wünschen uns, dass Innenstadt und Ruhrpark künftig besser verbunden sind“, sagt Reiner Rogall, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Deswegen haben wir mit der grünen Ratsfraktion die Verwaltung beauftragt, testweise eine 15-Minuten-Taktung des 368er zu fahren“, so Rogall. Ende des Jahres ist es soweit.

Martina Schnell und Simone Gottschlich (v.l.) setzen sich für einen schnellen Baubeschluss der Lohring-Brücke ein.

Lohring-Brücke / SPD-Ratsmitglieder fordern schnellen Baubeschluss

Tempo 50 auf der Universitätsstraße und Sperrung der Wittener Straße – marode Brücken sorgen in Bochum für Unmut, Einschränkungen und Umwege. „Deswegen müssen wir dafür sorgen, dass marode Brücken zeitnah und schnell saniert oder neu gebaut werden“, fordert SPD-Ratsmitglied Martina Schnell, Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität. „Vor allem die Brücke Lohring sollte schnell neu gebaut werden“, sagt dazu Simone Gottschlich, SPD-Ratsmitglied für Altenbochum.

SPD-Ratsmitglied Martina Schnell freut sich über die geplante Schnellbuslinie zwischen RUB und Wattenscheid.

Wattenscheid-Ruhr-Universität / Martina Schnell: „Endlich kommt der Schnellbus“

2020 soll es eine direkte Verbindung zwischen Wattenscheid und der Ruhr-Universität geben. Ende 2017 hat die rot-grüne Koalition die Verwaltung beauftragt, eine entsprechende Schnellbusverbindung zu prüfen. „Wir freuen uns über das positive Ergebnis“, sagt Martina Schnell, SPD-Ratsmitglied und Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität. „Allerdings fänden wir es gut, wenn sich die geplante Linie noch erweitern ließe.“

Mit dem BürgerEcho gibt es in den Appstores jetzt den Nachfolger des Bochumer Mängelmelders.

Bürger Echo / Deborah Steffens: „Endlich gibt es den Mängelmelder 2.0“

Moderner, übersichtlicher und umfangreicher. Bochums Mängelmelder gibt es jetzt in einer verbesserten Version. Die heißt „BürgerEcho“ und ist in Apples Appstore und Googles Playstore zu finden. „Endlich gibt es den Mängelmelder 2.0“ sagt SPD-Ratsmitglied Deborah Steffens. Bereits 2017 hat sich die SPD-Ratsfraktion dafür eingesetzt, dass die Stadt ihren Mängelmelder weiterentwickelt.

SPD-Ratsfrau Martina Schmück-Glock setzt sich für die Stelle eines Baum-Managers ein.

StadtBaumKonzept / SPD fordert Baum-Manager

„Die Informationspolitik der Verwaltung, wenn es um Baumfällungen geht, ist dringend verbesserungswürdig“, erklärt Martina Schmück-Glock, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung. „Deswegen soll die Stadt einen Baum-Manager benennen“, fordert die SPD-Ratsfrau.

SPD-Ratsmitglied Dieter Fleskes freut sich über die Verlängerung des Fairtrade-Zertifikats.

Fairtrade Town Bochum / Antrag der Koalition erfolgreich

Seit 2015 darf sich Bochum Fairtrade Town nennen und das wird auch 2019 so bleiben. „Wir sind froh, dass die Verwaltung weiterhin auf Nachhaltigkeit setzt und sich auf unseren Antrag um eine Verlängerung der Zertifizierung bemüht hat“, sagt SPD-Ratsmitglied Dieter Fleskes. „Natürlich hoffe ich, dass die Verwaltung ihr Engagement in diesem Bereich noch ausweitet“, so Fleskes.

SPD-Ratsfrau Deborah Steffens trat ein 24-Stunden-Praktikum bei der Feuerwehr an.

Praktikum bei der Feuerwehr / 24-Stunden-Dienst für Deborah Steffens

4 Uhr in der Nacht. Deborah Steffens nippt müde an ihrem Kaffee. Der Alarm geht. Jetzt hat sie noch 90 Sekunden, um in voller Montur im Rettungswagen zu sitzen und die Müdigkeit wegzuwischen. Nicht einfach, sie ist bereits seit 20 Stunden im Dienst. Am Wochenende meldete sich das SPD-Ratsmitglied zum 24-Stunden-Dienst bei der Feuerwehr – und hat viel gelernt.