Übersicht

Neuigkeiten

Thilo Elser wirbt dafür, dass Bochum Fairtrade-Town bleibt.

Zertifizierung / Bochum soll Fairtrade-Town bleiben

„Bereits seit 2015 ist Bochum zertifizierte Fairtrade-Town. Die Stadt setzt damit ein Zeichen und macht weiterhin auf das Thema Fairtrade aufmerksam. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass die Stadt sich um eine Neuzertifizierung kümmert“, erklärt Thilo Elsner, Mitglied der SPD im Rat und im Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung.

Deborah Steffens hat sich für den Kultursommer eingesetzt.

Förderprogramm Kultursommer / Stadt legt buntes Konzept vor

Mehr als 100 Veranstaltungen rollt die Stadt in diesem Jahr beim Kultursommer aus. „Ich bin froh, dass sich die Verwaltung, auch auf unsere Anregung hin, um die Bundesfördermittel für einen Kultursommer beworben hat“, sagt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit acht Institutionen aus der Kulturszene hat sie für die Bewerbung ein spannendes Konzept entwickelt.“

Bastian Hartmann setzt sich für die Digitalisierung an Schulen ein, möchte aber auch nicht die "analoge Ausstattung" aus den Augen verlieren.

Schulen / SPD möchte „analoge“ Ausstattung verbessern

„Die Corona-Pandemie hat es mehr als deutlich gezeigt: Schulen und Unterricht müssen viel digitaler werden und es gibt eine Menge aufzuholen“, sagt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Zum Glück haben Bund, Land und Stadt das Problem erkannt, sodass endlich Bewegung in die Digitalisierung kommt. Allerdings gibt es noch mehr Baustellen“, sagt Hartmann.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

Näher dran an Bürger:innen / SPD möchte Bezirksvertretungen stärken

„Der Vorteil von Kommunalpolitik ist: Sie ist ganz nah dran an den Menschen vor Ort. Das trifft vor allem auf die Arbeit in den Bezirksvertretungen zu“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Deswegen möchten wir die Bezirksvertretungen stärken, damit diese noch umfangreicher in den Stadtteilen helfen können“, sagt der ehrenamtliche Lokalpolitiker.

Gaby Schäfer möchte den Ruhrdax fortsetzen.

Ehrenamtsagentur und Ruhrdax / SPD möchte Ehrenamt weiter fördern

„Bochum ist eine Stadt, die vom Zusammenhalt der Menschen lebt. Kein Wunder, dass die Bochumer Ehrenamtsagentur seit ihrer Gründung 2018 ein voller Erfolg und ein wichtiger Pfeiler für die Stadtgesellschaft geworden ist“, sagt Gaby Schäfer, sozialpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Zwar wird die bea so gut angenommen, dass sie fast schon ein Selbstläufer ist, aber trotzdem möchten wir sie weiter stärken“, erklärt die ehrenamtliche Lokalpolitikern und Bürgermeisterin.

Stephan Kosel setzt sich für Gratismitgliedschaften in Sportvereinen für Erstklässler ein.

Sportvereine / SPD plant Gratismitgliedschaft für Erstklässler

Durch die Corona-Pandemie stand und steht das Land still – und die Menschen. „Viele Sportangebote fallen aus. Während sich Erwachsene vielleicht noch mit Übungen zu Hause einigermaßen fit halten können, leiden Kinder besonders. Gerade in den ersten Jahren, wenn Sport sie für die Zukunft prägen und begeistern kann, fällt vieles aus – Schulsport findet nicht statt, Schwimmbäder haben geschlossen und Vereinssport fällt auch meist unter Schutzverordnungen“, erklärt Stephan Kosel, sportpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Jetzt wollen wir durch den nächsten städtischen Haushalt Geld zur Verfügung stellen, damit zumindest ein Teil der Kinder wieder in Bewegung kommen“, sagt der ehrenamtliche Lokalpolitiker.

Schräg gegenüber des e57 entsteht ein Unterstand für Jugendliche. Foto: IFAK

Goldhamme / Jugendliche bekommen neuen Treffpunkt

Es gibt gute Nachrichten für die Jugendlichen aus Goldhamme. „Mit der Unterstützung der Ifak und der Bezirksvertretung bekommen die Jugendlichen einen kleinen Treffpunkt. Es handelt sich um einen Unterstand schräg gegenüber des e57, an der Gotenstraße, Ecke Essener Straße“, erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied der SPD im Rat für Goldhamme.

Markus Knapp und Martina Schnell setzen sich dafür ein, dass Kinder weniger unter den sozialen Corona-Folgen leiden müssen.

Haushalt / SPD schützt Kinder vor Coronafolgen

„Das Coronavirus ist nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit. Die Folgen sind vielfältig und betreffen auch die Kinder in unserer Stadt“, erklärt Martina Schnell, Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Im kommenden Haushalt wollen wir deswegen Geld zur Verfügung stellen, um eben diese Folgen abzumildern“, sagt Markus Knapp, familienpolitischer Sprecher der SPD im Rat.

Karsten Rudolph (l.) und Burkart Jentsch verurteilen den Angriff auf die Synagoge scharf.

Synagoge / SPD verurteilt Angriff scharf

„In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden Schüsse auf die Synagoge und das Planetarium abgegeben – das haben Aufnahmen aus einer Sicherheitskamera gezeigt. Ich bin erschüttert über diesen Akt der Gewalt, bin aber zugleich froh, dass niemand zu schaden kam“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Diese Aktion hat leider mehr als deutlich gezeigt, dass das Sicherheitskonzept der Synagoge dringend überarbeitet werden muss“, ergänzt Karsten Rudolph, Vorsitzender der SPD Bochum.

Martina Schmück-Glock hat den Unterstand verwirklicht.

SPD möchte Naturschutzgebiete sichern und erweitern

Die bisher in Bochum ausgewiesenen acht Naturschutzgebiete sind wichtige Rückzugsorte und Lebensräume für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Hier hat der Naturschutz Vorrang vor anderen Nutzungsformen, um die seltenen und störungsanfälligen Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schützen. Der prozentuale Flächenanteil solcher Gebiete ist allerdings in Bochum im Vergleich zur Gesamtfläche noch sehr klein. „Daher wollen wir weitere in Bochum vorhandene  Naturschätze sichtbar machen, erhalten und pflegen. Nutzen möchten wir dazu das Bundesnaturschutzgesetz, auf dessen Grundlage diese kostbaren Naturräume dauerhaft durch eine rechtsverbindliche Festsetzung von Gebieten gesichert werden können“, so Martina Schmück-Glock, Sprecherin der SPD im Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung.

Martina Schnell möchte durch Mietzuschüsse den Kita-Bau attraktiv machen.

Königsallee / Koalition wünscht sich mehr Sicherheit für Radverkehr

Bochum bekommt auf einer weiteren Hauptverkehrsader, an der sich auch zwei weiterführende Schulen befinden, einen neuen Radweg. So steht im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur die Neugestaltung der Königsallee auf der Tagesordnung. „Der Umbau der Königsallee zur fahrradfreundlichen Straße ist schon lange geplant und soll nun endlich kommen. Die Neugestaltung bedeutet eine enorme Verbesserung für die Radfahrenden in Bochum“, erklärt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

Waldbühne / Burkart Jentsch sieht Perspektive

Die Waldbühne Höntrop ist ein kleines Juwel in Wattenscheid – oder soll zumindest wieder eines werden. „Die Waldbühne ist dringend sanierungsbedürftig und der Betrieb nicht mehr sicher. Deswegen stehen im städtischen Haushalt eine Million Euro zur Sanierung zur Verfügung“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Entgegen ersten Rechnungen soll dieses Geld laut Angaben der Verwaltung nicht mehr für eine Sanierung ausreichen. Trotzdem gibt es vielleicht eine Möglichkeit, die Waldbühne zu retten“, sagt Jentsch.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

Corona / Burkart Jentsch: „Inzidenzwert allein reicht nicht als Kriterium“

„Die Stadt Bochum geht einen mutigen, wichtigen, aber bestimmt auch unbeliebten Schritt mit der Bitte um Verschärfung der Corona-Maßnahmen“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Diese Verschärfungen sorgen wieder für Einschnitte und Einschränkungen im Leben vieler Bochumerinnen und Bochumer. Aber sie zeigen eines: eine klare Linie, die auf vielen Ebenen in der Corona-Politik leider fehlt. Zur Sicherheit aller Bochumerinnen und Bochumer teilen wir die Haltung der Stadt Bochum. Allerdings reicht der Inzidenzwert alleine nicht mehr aus, um harte Maßnahmen oder auch Lockerungen zu beschließen“, so Jentsch weiter.

Jörg Czwikla setzt sich für die Entwicklung der Bochumer Nachhaltigkeitsstrategie ein.

Nachhaltigkeit / SPD möchte umfangreiche Strategie entwickeln

Wie im Koalitionsvertrag angekündigt, setzt sich die SPD im Rat für die Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie ein. „Nachhaltigkeit ist ein Thema, das uns alle angeht und extrem vielschichtig ist“, erklärt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung. „Wir stellen den Antrag mit unserem Koalitionspartner zwar im Umweltausschuss am Mittwoch, 21. April, aber das Thema Nachhaltigkeit ist ausschussübergreifend , da es viele Bereiche – auch des täglichen Lebens – betrifft“, erklärt der Ausschussvorsitzende.

Der Umweltausschussvorsitzende Jörg Czwikla wünscht sich mehr Mülleimer für Bochum.

Wie viel Abfalleimer sind noch sinnvoll? / SPD fragt bei Verwaltung nach

„Bochum ist eine schöne und lebenswerte Stadt. Aber das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten. Deswegen setzen wir uns unter anderem für ein schöneres Stadtbild ein“, erklärt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung. „Mit Blick auf das Stadtbild fällt oft eines auf: Es bleibt immer mehr Müll irgendwo liegen. Zum einen haben wir das Problem der wilden Müllkippen und der überladenen Container-Standorte. Zum anderen fehlt es aber auch einfach an Mülleimern, sodass immer mehr Menschen ihren Abfall auf der Straße entsorgen. Sei es der Pappbecher, das Kaugummipapier oder ein Taschentuch. Deswegen möchten wir mehr Mülleimer aufstellen – aber bitte mit Plan“, sagt Czwikla.

Jörg Czwikla setzt sich für die Entwicklung der Bochumer Nachhaltigkeitsstrategie ein.

Tiny Forests / SPD setzt sich für Miniwälder ein

„Die geplanten neuen Wälder in Bochum sind eine echte Bereicherung für die Stadt. Aber wir wünschen uns noch mehr Bäume – und damit mehr Lebensqualität in unserer Stadt“, sagt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Umweltausschusses. „Deswegen sollen nicht nur größere Waldflächen neu entstehen. Sogenannte Tiny Forests könnten im gesamten Stadtgebiet angelegt werden.“

Stephan Kosel setzt sich für Gratismitgliedschaften in Sportvereinen für Erstklässler ein.

Fastfood-Restaurant in Laer / mehr Abfalleimer aufgestellt

„Es muss nicht immer viel Geld investiert werden, um einen guten Effekt zu erzielen. Ich freue mich, dass die Verwaltung neue und mehr Abfalleimer in der Nähe des McDonalds an der Wittener Straße angebracht hat. Das zeigt, dass jeder in unserer Stadt etwas bewegen kann“, erklärt Stephan Kosel, Mitglied der SPD im Rat für Laer.

Deborah Steffens hat sich für den Kultursommer eingesetzt.

Kultursommer / SPD ruft Stadt auf, Fördergelder zu beantragen

Insgesamt 30,5 Millionen Euro stellt der Bund im Förderprogramm „Kultursommer 2021“ bereit. „Leider hat der Bund recht starre Förderbedingungen festgesetzt und die Frist zur Antragstellung ist kurz. Trotzdem möchte ich die Verwaltung ausdrücklich dazu ermutigen, sich um die Mittel zu bewerben“, erklärt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit dieser Förderung und dadurch finanzierte Aktionen würden wir nicht nur ein wichtiges Signal in unsere freie Kulturszene senden“, sagt die Ratsfrau.

Martina Schmück-Glock hat den Unterstand verwirklicht.

Baumschutzsatzung / SPD fordert Überarbeitung

Die SPD im Rat möchte Bochums Bäume besser schützen. „Die aktuelle Baumschutzsatzung der Stadt stammt noch aus den 90er-Jahren und ist nicht mehr zeitgemäß. Aus diesem Grund beauftragen wir die Verwaltung, die Baumschutzsatzung zu überarbeiten. Einen entsprechenden Antrag haben wir für die Sitzung des Umweltausschusses am 21. April vorbereitet“, erklärt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.