Übersicht

Neuigkeiten

Auf der Halde Hannibal könnte die Brücke über die Dorstener Straße starten. Mit ihr ließe sich die unübersichtliche Kreuzung umgehen.

Dorstener Straße / Martina Schnell sucht Lösungen für Radfahrer*innen

Die Dorstener Straße kann für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen richtig gefährlich werden. „Das größte Problem besteht zwischen der Kreuzung am Hannibal Center und der Poststraße“, sagt Martina Schnell. Es gibt keinen Radweg und aufgrund der stark befahrenen Straße ist der Gehweg für Fahrräder freigegeben. Allerdings ist der Gehweg dafür an einigen Stellen viel zu schmal“, erklärt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. Die Lokalpolitikerin möchte das Problem jetzt angehen.

Martina Schnell sucht nach Lösungen für die Dorstener Straße.

Ferienpass / Martina Schnell möchte kostenloses Angebot

„Der Ferienpass soll auch in diesem Jahr wieder kostenlos sein“, sagt Martina Schnell, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Bereits im vergangenen Jahr war der Ferienpass mit Blick auf die Pandemie und die damit verbundenen Umstände kostenlos. Da wir nicht wissen, wie die Situation im Sommer aussieht, sollte das Angebot auch in diesem Jahr umsonst sein“, erklärt die Ratsfrau. Darüber wird der Rat in seiner Sitzung am 25. März entscheiden.

Bastian Hartmann hat einen ausführlichen Fragenkatalog für die Verwaltung

Digitalisierung an Schulen / SPD im Rat hat detaillierten Fragenkatalog

„Mit Blick auf die Digitalisierung im Bildungsbereich tut sich was in Bochum. Zwar immer noch zu langsam, aber jetzt wird hoffentlich Tempo gemacht. Ein gutes Zeichen sind die geschlossenen digitalen Infoveranstaltungen der Verwaltung für unterschiedliche Vertreterinnen und Vertreter der Bochumer Schulen und die kommende ausführliche Fragerunde für Mitglieder des Schulausschusses“, erklärt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Natürlich bringen auch wir uns bei diesem virtuellem Treffen ein und haben einen Fragenkatalog an die Verwaltung vorbereitet.“

Holger Schneider freut sich über den Fortschritt an den Grummer Teichen.

Grummer Teiche / Umbau schreitet voran

„Der ökologische Umbau der Grummer Teiche schreitet voran. Uns ist aber auch wichtig, dass nicht nur die ökologischen Aspekte berücksichtigt werden. Die Grummer Teiche waren und sind ein wichtiges Naherholungsgebiet“, sagt Holger Schneider, Mitglied der SPD im Rat für Grumme. „Damit sich auch die Wünsche der Grummer Bürgerinnen und Bürger im Umbau wiederfinden, haben wir zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt, um eben diese Wünsche auch umsetzen zu können. Eines der Ergebnisse liegt jetzt vor“, sagt Schneider.

Tim Radzanowski möchte etwas gegen den Rückstau auf der Alleestraße unternehmen.

Alleestraße / SPD regt zweite Linksabbiegerspur in die Kohlenstraße an

Auf der Alleestraße kommt es beim Linksabbiegen in die Kohlenstraße oft zu Rückstaus. „Das Problem der Rückstaus könnte durch zwei Linksabbiegerspuren gelöst werden. Platz wäre eigentlich vorhanden“, erklärt das Höntroper Ratsmitglied Tim Radzanowski. „Auch die Verwaltung hatte diese Idee schon geäußert. Jetzt wollen wir wissen, was daraus geworden ist.“

Martina Schmück-Glock bittet ihre Mitbürger*innen, Kartons zu falten, bevor sie in die Papiercontainer geworfen werden.

Papiercontainer oft zu voll / SPD-Ratsfrau richtet Bitte an Mitmenschen

„Gerade nach Weihnachten platzen viele Altpapiercontainer aus allen Nähten, aber unabhängig von den Feiertagen verschärft sich das Problem jetzt natürlich. Durch die Pandemie und den anhaltenden Lockdown erfährt der Versandhandel einen weiteren Aufschwung und es werden noch mehr Kartons entsorgt“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat, und hat deswegen eine Bitte an die Bochumerinnen und Bochumer.

Bastian Hartmann hat einen ausführlichen Fragenkatalog für die Verwaltung

Digitalisierung an Schulen / Stadt muss kurzfristige Lösungen umsetzen

„Die Digitalisierung im Bildungsbereich schreitet in vielen Städten zu langsam voran – auch in Bochum. Im Angesicht der Pandemie wird das besonders deutlich“, erklärt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Es fehlt an WLAN in den Gebäuden und Tablets und PCs für die Schülerinnen und Schüler. Da muss die Stadt jetzt kurzfristig nachlegen“, erklärt der Lokalpolitiker.

Burkart Jentsch hofft, dass es zu keiner Sondersitzung des Rates kommt.

10.000 Karten / Dankeschön für Beschäftigte im Gesundheitswesen

„Klatschen alleine reicht nicht als Dankeschön. Seit Beginn der Pandemie kämpfen die Beschäftigten im Gesundheitswesen gegen das Coronavirus und dessen Auswirkungen. Und dafür soll es zumindest ein kleines Zeichen der Wertschätzung geben“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat.

Martina Schnell sucht nach Lösungen für die Dorstener Straße.

GMU-Gelände / Rodungen beschäftigen Anwohner*innen

„Das ehemalige GMU-Gelände ist ein Dauerthema in Hofstede. Jetzt finden dort Rodungen statt und wir würden gerne wissen, was es damit auf sich hat“, sagt Martina Schnell, direkt gewähltes Mitglied der SPD im Rat für Hofstede. Eine Anfrage an die Verwaltung soll die Antwort bringen.

Burkart Jentsch hofft, dass es zu keiner Sondersitzung des Rates kommt.

Corona / SPD plant Anlaufhilfe für die Zeit nach der Pandemie

„Der zweite Lockdown verlangt uns allen viel ab. Es gibt viele Branchen, die es brutal getroffen hat. Dazu zählen der Non-Food-Einzelhandel, die Gastronomie, das Veranstaltungswesen, die Kulturschaffenden, Freiberufler sowie kleine und große Unternehmen. Sie benötigen Konzepte, um während des Lockdowns und der Pandemie zu überleben, aber auch für die Zeit danach“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. Deswegen soll die Verwaltung im Austausch mit den unterschiedlichen Akteuren ein Konzept erstellen, wie spätere Anlaufhilfen aussehen können“, erklärt der Lokalpolitiker.

Stephan Kosel, sportpolitischer Sprecher, erklärt, was mit den vier Millionen Euro passiert.

Vier Millionen Euro / Investitionsprogramm für den Sport 2021

„Vier Millionen Euro stehen in diesem Jahr für die Modernisierung und Sanierung sowie den Neubau von Sportanlagen zur Verfügung. Eine beachtliche Summe“, erklärt Stephan Kosel, sportpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Angesichts der vielen in die Jahre gekommenen Sportanlagen ist diese Investition aber auch gerechtfertigt und dringend nötig. Es geht nicht nur darum, alte Anlagen wieder funktionsfähig zu machen, sondern sie auch an sich verändernde Sportbedarfe anzupassen, wie etwa die Umwandlung alter Ascheplätze in Kunstrasenplätze“, sagt Kosel.

Bastian Hartmann mahnt, finanziell Schwache Schülerinnen und Schüler nicht aus den Augen zu verlieren.

Digitalisierung / Stadt soll Tablets an bedürftige Schüler*innen ausleihen

„Der erneute Lockdown stellt viele von uns erneut vor große Herausforderungen. Auch Schülerinnen und Schüler sind betroffen, die jetzt per Distanz unterrichtet werden“, sagt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Besonders betroffen sind diejenigen Schülerinnen und Schüler, die zu Hause keinen Zugriff auf einen geeigneten Computer oder ein Tablet haben. Das müssen wir schnell ändern“, erklärt der Lokalpolitiker.

Das Konzept sieht für die Dickebankstraße ein Gelände mit Möglichkeit für Bewegung für alle Altersgruppen vor. Bild: Stadt Bochum

Sportanlage Dickebankstraße / SPD begrüßt umfangreichen Umbau

„Sport und Bewegung im Alltag, abseits fester Vereinsstrukturen, werden für viele Menschen immer wichtiger, gekoppelt mit Räumen und Plätzen zur Begegnung im Stadtteil“, erklärt das Wattenscheider SPD-Ratsmitglied Tim Radzanowski. „Deswegen freue ich mich sehr über das neue Projekt an der Dickebankstraße. Die jetzige Sportanlage wird aufwendig und mit einem ganz besonderen Schwerpunkt umgestaltet“, erklärt der Lokalpolitiker.

Burkart Jentsch hofft, dass es zu keiner Sondersitzung des Rates kommt.

Wattenscheid / Sofortprogramm soll City stärken

„Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen  2020“ – was sperrig klingt, bringt frischen Wind in die Wattenscheider Innenstadt und soll Leerstände verringern. „Zum Ausschuss für Strukturentwicklung Mitte Januar hat die Verwaltung eine gute Nachricht“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat und Ratsmitglied für Wattenscheid-Leithe. „Bis Ende 2023 fließen insgesamt 214.500 Euro in die Wattenscheider City“, so Jentsch.

Der Verkehrsinsel im Kreisverkehr am Hauptfriedhof soll bald mit Wildblumen bepflanzt werden.

Freigrafendamm / Stadt pflanzt Wildblumen im Kreisverkehr

Am Freigrafendamm soll es in Zukunft blühen und brummen. „Die Stadt hat erklärt, dass sie die Insel im Kreisverkehr am Hauptfriedhof mit Wildblumen bepflanzen möchte“, erklärt Simo-ne Gottschlich, SPD-Ratsfrau für Altenbochum. „Damit setzt sie endlich unseren Wunsch nach Wildblumen am Freigrafendamm um“, sagt die Lokalpolitikerin.

Eine gute Umsetzung des Fahrrad-Leasings könnte dazu beitragen, dass bald mehr städtische Beschäftigte mit dem Rad zur Arbeit kommen.

Fahrrad-Leasing / SPD wünscht sich Lösung für städtische Verwaltung

Je mehr Menschen vom Auto auf das Rad umsteigen, desto besser ist es für die Umwelt. Aber auch der Verkehr profitiert. Weniger Autos auf den Straßen bedeuten weniger Schlaglöcher und weniger Staus. Deswegen freut sich die SPD über den neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Der sieht das Leasing von Fahrrädern vor. „Das Dienstrad-Leasing ist eine sinnvolle Ergänzung des Tarifvertrages, die wir uns schon länger gewünscht haben“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Allerdings haben wir noch ein paar Fragen an die Verwaltung“, so die Ratsfrau.

Bochum soll eine Baum-App nach Gelsenkirchener Vorbild bekommen.
Bild: Die SPD im Rat

Baum-App / Gießpatenschaften sollen Bäume in Hitzeperioden helfen

Mit dem Smartphone die Bäume vor der Tür kennenlernen und sie auch noch schützen – das könnte schon bald eine Baum-App ernöglichen. „Die Stadt Gelsenkirchen hat es vorgemacht. Eine Baum-App liefert den Bürgerinnen und Bürgern viele Infos zu den städtischen Bäumen und mit einem Klick kann man Gießpatenschaften übernehmen“ erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied im Umweltausschuss für die SPD im Rat. „Da wir uns so eine App auch für Bochum wünschen, habe ich bei der Stadt angefragt, ob sich die Gelsenkirchener App adaptieren lässt. Jetzt gibt es eine Antwort“, sagt die Lokalpolitikerin.