Übersicht

Neuigkeiten

SPD-Ratsmitglied Gaby Schäfer hat sich erfolgreich für Schausteller und Markthändler eingesetzt.

Gebührenverzicht / Gaby Schäfer: Schausteller müssen unterstützt werden

„Die Stadt wird bis Jahresende auf Sondernutzungsgebühren für Märkte und marktähnliche Veranstaltungen verzichten“, erklärt SPD-Ratsfrau Gaby Schäfer. „Schon bei der Eröffnung des Schaustellermarktes in Wattenscheid bin ich darauf angesprochen worden und habe versprochen, mich für den Verzicht auf Gebühren einzusetzen. Daher freue ich mich, dass die Verwaltung für die nächste Ratssitzung eine entsprechende Beschlussvorlage vorlegt.“

Der Bolzbplatz an der Josephinenstraße/Patmosstraße bekommt ein Kleinspielfeld.

SPD-Initiative / Auf dem Bolzplatz Josephinenstraße entsteht Kleinspielfeld

„Der Schotterplatz zwischen Josephinenstraße und Patmosstraße wird endlich aufgewertet“, erklärt Hans Peter Herzog, sportpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Bereits 2015 haben wir aufgrund unserer Initiative gemeinsam mit den Grünen beantragt, dass Geld in sogenannte multifunktionale Kleinspielfelder fließt. Jetzt hat die Stadt einen neuen Standortvorschlag gemacht, den wir am 14. August im Sportausschuss beschließen werden.“

SPD-Ratsfrau Simone Gottschlich setzt sich weiter für den Freigrafendamm ein.

Freigrafendamm / Simone Gottschlich möchte Mittelstreifen schonen

Kaputtgefahrener Rasen auf dem Mittelstreifen, beschädigte Bäume oder schlecht einzusehende Einmündungsbereiche – „Eigentlich ist der Freigrafendamm eine schöne Straße, aber es gibt auch einige Probleme. Deswegen haben wir die Verwaltung gebeten, diese Probleme anzupacken“, erklärt Simone Gottschlich, SPD-Ratsfrau für Altenbochum. Mit dem Ergebnis ist sie allerdings nicht einverstanden und erwartet Nachbesserung.

Reiner Rogall wünscht sich ein flexibles ÖPNV-Ticket für Menschen im Homeoffice.

Radstation / Reiner Rogall möchte Angebot erweitern

Immer mehr Menschen steigen in Bochum aufs Rad um. Das sieht man auch daran, dass die Radstation mittlerweile aus allen Nähten platzt. Das ist zwar ein gutes Zeichen, aber natürlich müssen wir etwas daran ändern“, sagt Reiner Rogall, verkehrspolitischer Sprecher der SPD im Rat.

Die ehemalige Schule an der Lindener Straße wird abgerissen.
Bild: SPD im Rat

Ehemalige Volksschule in Linden weicht Doppelturnhalle

„Endlich hat der Abriss der ehemaligen Volksschule an der Lindener Straße begonnen“, sagt Peter Reinirkens, Ratsmitglied für Linden. „Die Zukunft des Gebäudes und der gesamten Fläche hat mich, wie viele Menschen hier im Stadtteil, lange Zeit beschäftigt. Früher habe ich mich zwar für eine andere Lösung eingesetzt, aber ich freue mich auf das, was da jetzt kommt“, sagt der Lokalpolitiker.

Ein bespielbares Planetarium schützt jetzt im Stadtpark vor der Sonne.

Sonnenschutz auf Spielplätzen / Stadt setzt SPD-Antrag um

Zu viel Sonne kann gefährlich sein, vor allem für die ganz Kleinen. „Ich bin froh, dass auf unsere Initiative hin auf dem Spielplatz im Stadtpark nun ein bespielbares Planetarium steht, das Kindern Schutz vor UV-Strahlen bietet“, sagt Hermann Päuser, SPD-Ratsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Dieses Spielgerät ist ein guter Anfang, aber es muss natürlich weitergehen“, erklärt der Kommunalpolitiker.

Hermann Päuser, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, freut sich, dass die Verwaltung beim Kita-Ausbau gute Zahlen vorlegen kann.

Kita-Ausbau in Bochum / Hermann Päuser: Wir sind auf einem guten Weg

„Unsere selbst gesteckten Ziele sind ambitioniert. Wir wünschen uns in Bochum eine Kita-Vollversorgung für Kinder ab drei Jahren. Bei den Unter-Dreijährigen planen wir bis 2025 immerhin eine Versorgungsquote von 50 Prozent“, sagt SPD-Ratsmitglied Hermann Päuser. „Das ist zwar ehrgeizig, aber eine Mitteilung der Verwaltung zeigt: Wir sind auf einem sehr guten Weg!“

Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat, möchte weiterhin die Mobilitätswende vorantreiben, aber in Zeiten von Corona befürwortet er auch, dass Autos eine Stunde gratis parken dürfen.

Stattstrand / Peter Reinirkens: Junge Menschen brauchen einen Treffpunkt

„Wir brauchen in Bochum dringend eine Möglichkeit für junge Menschen, sich im Freien zu treffen. Deswegen bin ich froh, dass wir gemeinsam mit anderen Fraktionen den sogenannten ,Stattstrand‘ auf den Weg gebracht haben“, sagt Dr. Peter Reinirkens, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat. „Wir werden gesellige Treffen nicht verbieten können und wollen. Umso wichtiger ist es, einen passenden Ort zur Verfügung zu stellen“, erklärt der Lokalpolitiker.

Martina Schnell kritisiert die CDU für ihr "Wahlkampfgetöse".

Parkraumkonzept / Martina Schnell: „Bloßes Wahlkampfgetöse der CDU“

Die Aussage der CDU im WAZ-Artikel „Neue Zonen und Tarife für citynahes Parken“ vom Montag, 20. Juli, sorgt für Unverständnis bei SPD-Ratsfrau Martina Schnell. „Dabei handelt es sich um bloßes Wahlkampfgetöse der Union“, sagt die Vorsitzende im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität. „Die CDU hat das gesamte Parkraumkonzept bislang mitgetragen!“, so Schnell. „Erst in der letzten Ratssitzung wollte Herr Mitschke das längst beschlossene Thema noch einmal aufmachen“, sagt die Lokalpolitikerin.

Martina Schnell setzt sich dafür ein, dass die Hofsteder Unterführungen wieder hergerichtet werden.

Hofstede / Martina Schnell kämpft für saubere Unterführungen

Der Zustand der DB-Unterführung an der Poststraße in Hofstede ist Martina Schnell nach wie vor ein Dorn im Auge. „Das Thema beschäftigt mich schon länger. Bei meinem letzten Rundgang im Stadtteil ist mir aufgefallen, dass leider immer noch nichts passiert ist. Deswegen habe ich einige Fragen an die Verwaltung“, erklärt die SPD-Ratsfrau.

Bei ihrer Tour durch Hofstede hat Martina Schnell einige Mängel gefunden. Zu schmale Geh- und Radwege gehörten dazu.

Tour durch Hofstede / Martina Schnell findet viele Mängel

Wie sieht es aus in meinem Kiez? Diese Frage hat Martina Schnell, SPD-Ratsfrau für Hofstede, umgetrieben. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadtteil schaute sie bei einem Spaziergang durch ihren Stadtteil ganz genau hin. Sie entdeckte Positives, aber natürlich auch Mängel.

Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat, möchte weiterhin die Mobilitätswende vorantreiben, aber in Zeiten von Corona befürwortet er auch, dass Autos eine Stunde gratis parken dürfen.

Neue Bundesmittel / Peter Reinirkens: „Wir müssen zugreifen.“

„Der Bund schüttet Gelder für Bus und Bahn aus, wir müssen in Bochum nur zugreifen“, erklärt Dr. Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat. „Das ist für mich die Quintessenz aus einer Verwaltungsantwort auf unsere Anfrage im Haupt- und Finanzausschuss Anfang März“, sagt Reinirkens.

An diesem Abschnitt der Ruhr könnte schon bald eine Badestelle eingerichtet werden.
Bild: SPD-Ratsfraktion

Baden Ruhr / Thema hat wichtige Hürde genommen

„Das Thema ,Badestelle in der Ruhr‘ hat jetzt eine neue Hürde genommen“, sagt Dr. Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat und Ratsmitglied für Linden. „Vor einigen Jahren habe ich den Anstoß dazu gegeben und jetzt hat auch der Naturschutzbeirat sein Einverständnis gegeben“, sagt der Lokalpolitiker.

Die Arbeiten im Park Am Ehrenmal zeigen erste Erfolge.

Park Am Ehrenmal / Deborah Steffens gibt Ausblick

„Leider hat es lange gedauert, aber dafür nehmen die Umbauarbeiten im Park Am Ehrenmal jetzt richtig Fahrt auf“, sagt das Wattenscheider SPD-Ratsmitglied Deborah Steffens. „Noch dominieren zwar Bagger die große Baustelle, aber es lässt sich erahnen, dass der Park nach der Neugestaltung viel attraktiver sein wird“, sagt die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion.

Reiner Rogall wünscht sich ein flexibles ÖPNV-Ticket für Menschen im Homeoffice.

Bahnhof Höntrop / Reiner Rogall fordert Park-and-Ride-Stellplätze

„Am Bahnhof Höntrop hat sich schon einiges getan, zufrieden bin ich aber noch nicht“, sagt Reiner Rogall, Ratsmitglied für Höntrop und verkehrspolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Klar, es gibt neue Stellplätze für Fahrräder und die Taktung der Busse und S-Bahnen wurde erhöht. Somit wird der Bahnhof noch stärker zu einem Verkehrsknotenpunkt und die Ansprüche steigen.“

Burkart Jentsch ist zuversichtlich, dass das Ziel von jährlich 800 neuen Wohnungen erreicht wird.

Wohnbauflächenprogramm / Burkart Jentsch lobt Fortschritt

Wie steht es eigentlich um das Wohnbauflächenprogramm? „Einmal jährlich soll die Verwaltung die Politik über den aktuellen Stand des Wohnbauflächenprogramms informieren“, sagt SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch. „Nach der neuesten Mitteilung der Verwaltung bin ich davon überzeugt, dass wir in Bochum auf einem guten Weg sind“, erklärt Jentsch, der ebenfalls Mitglied im Ausschuss für Planung und Grundstücke ist.

Die asphaltierte Fläche der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft Auf der Heide wird renaturiert.

Nach SPD-Antrag / Asphaltfläche „Auf der Heide“ wird renaturiert

„Altenbochum wird wieder ein Stück grüner“, sagt SPD-Ratsfrau Simone Gottschlich. „Lange habe ich mich dafür eingesetzt, dass die Asphaltfläche der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft wieder abgetragen und der Platz ökologisch aufgewertet wird. Jetzt ist es endlich so weit“, erklärt die Kommunalpolitikerin.

Reiner Rogall ist enttäuscht von der schwarz-grünen Blockade.

VRR-Ferien-Aktion nur am Wochenende / Schwarz-Grün überstimmt SPD

Nachdem in der letzten Woche bereits frohe Stimmung war und die SPD-Fraktion im VRR sich grundsätzlich über die Sommerferien-Aktion der NRW-Verkehrsverbünde freute, zogen am vergangenen Montag in der VRR-Verbandsversammlung schwarz-grüne Wolken auf. CDU und Grüne verhinderten den familienfreundlichen Vorstoß der SPD-Fraktion, die Ferien-Aktion auf alle Wochentage auszuweiten.

Martina Schnell setzt sich weiterhin für eine Trennung von Geh- und Radwegen an den Grummer Teichen ein.

Grummer Teiche / Martina Schnell begrüßt neue Radstrecke durch Siedlung

Entgegen ursprünglicher Planungen soll der EmscherParkRadweg künftig durch die Flüssesiedlung laufen. Das teilte die Stadt in einem Schreiben mit. „Wir sind froh, dass die Verwaltung somit flexibel auf unseren Antrag und vor allem die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger reagiert hat“, sagt SPD-Ratsfrau Martina Schnell.