Übersicht

Neuigkeiten

Bastian Hartmann hat einen ausführlichen Fragenkatalog für die Verwaltung

Digitalisierung an Schulen / Stadt muss kurzfristige Lösungen umsetzen

„Die Digitalisierung im Bildungsbereich schreitet in vielen Städten zu langsam voran – auch in Bochum. Im Angesicht der Pandemie wird das besonders deutlich“, erklärt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Es fehlt an WLAN in den Gebäuden und Tablets und PCs für die Schülerinnen und Schüler. Da muss die Stadt jetzt kurzfristig nachlegen“, erklärt der Lokalpolitiker.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

10.000 Karten / Dankeschön für Beschäftigte im Gesundheitswesen

„Klatschen alleine reicht nicht als Dankeschön. Seit Beginn der Pandemie kämpfen die Beschäftigten im Gesundheitswesen gegen das Coronavirus und dessen Auswirkungen. Und dafür soll es zumindest ein kleines Zeichen der Wertschätzung geben“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat.

Martina Schnell wünscht sich eine Parkpalette am Bahnhof Höntrop.

GMU-Gelände / Rodungen beschäftigen Anwohner*innen

„Das ehemalige GMU-Gelände ist ein Dauerthema in Hofstede. Jetzt finden dort Rodungen statt und wir würden gerne wissen, was es damit auf sich hat“, sagt Martina Schnell, direkt gewähltes Mitglied der SPD im Rat für Hofstede. Eine Anfrage an die Verwaltung soll die Antwort bringen.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

Corona / SPD plant Anlaufhilfe für die Zeit nach der Pandemie

„Der zweite Lockdown verlangt uns allen viel ab. Es gibt viele Branchen, die es brutal getroffen hat. Dazu zählen der Non-Food-Einzelhandel, die Gastronomie, das Veranstaltungswesen, die Kulturschaffenden, Freiberufler sowie kleine und große Unternehmen. Sie benötigen Konzepte, um während des Lockdowns und der Pandemie zu überleben, aber auch für die Zeit danach“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. Deswegen soll die Verwaltung im Austausch mit den unterschiedlichen Akteuren ein Konzept erstellen, wie spätere Anlaufhilfen aussehen können“, erklärt der Lokalpolitiker.

Stephan Kosel hofft, dass die zusätzlichen Mülleimer einen Effekt haben.

Vier Millionen Euro / Investitionsprogramm für den Sport 2021

„Vier Millionen Euro stehen in diesem Jahr für die Modernisierung und Sanierung sowie den Neubau von Sportanlagen zur Verfügung. Eine beachtliche Summe“, erklärt Stephan Kosel, sportpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Angesichts der vielen in die Jahre gekommenen Sportanlagen ist diese Investition aber auch gerechtfertigt und dringend nötig. Es geht nicht nur darum, alte Anlagen wieder funktionsfähig zu machen, sondern sie auch an sich verändernde Sportbedarfe anzupassen, wie etwa die Umwandlung alter Ascheplätze in Kunstrasenplätze“, sagt Kosel.

Bastian Hartmann mahnt, finanziell Schwache Schülerinnen und Schüler nicht aus den Augen zu verlieren.

Digitalisierung / Stadt soll Tablets an bedürftige Schüler*innen ausleihen

„Der erneute Lockdown stellt viele von uns erneut vor große Herausforderungen. Auch Schülerinnen und Schüler sind betroffen, die jetzt per Distanz unterrichtet werden“, sagt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Besonders betroffen sind diejenigen Schülerinnen und Schüler, die zu Hause keinen Zugriff auf einen geeigneten Computer oder ein Tablet haben. Das müssen wir schnell ändern“, erklärt der Lokalpolitiker.

Das Konzept sieht für die Dickebankstraße ein Gelände mit Möglichkeit für Bewegung für alle Altersgruppen vor. Bild: Stadt Bochum

Sportanlage Dickebankstraße / SPD begrüßt umfangreichen Umbau

„Sport und Bewegung im Alltag, abseits fester Vereinsstrukturen, werden für viele Menschen immer wichtiger, gekoppelt mit Räumen und Plätzen zur Begegnung im Stadtteil“, erklärt das Wattenscheider SPD-Ratsmitglied Tim Radzanowski. „Deswegen freue ich mich sehr über das neue Projekt an der Dickebankstraße. Die jetzige Sportanlage wird aufwendig und mit einem ganz besonderen Schwerpunkt umgestaltet“, erklärt der Lokalpolitiker.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

Wattenscheid / Sofortprogramm soll City stärken

„Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen  2020“ – was sperrig klingt, bringt frischen Wind in die Wattenscheider Innenstadt und soll Leerstände verringern. „Zum Ausschuss für Strukturentwicklung Mitte Januar hat die Verwaltung eine gute Nachricht“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat und Ratsmitglied für Wattenscheid-Leithe. „Bis Ende 2023 fließen insgesamt 214.500 Euro in die Wattenscheider City“, so Jentsch.

Der Verkehrsinsel im Kreisverkehr am Hauptfriedhof soll bald mit Wildblumen bepflanzt werden.

Freigrafendamm / Stadt pflanzt Wildblumen im Kreisverkehr

Am Freigrafendamm soll es in Zukunft blühen und brummen. „Die Stadt hat erklärt, dass sie die Insel im Kreisverkehr am Hauptfriedhof mit Wildblumen bepflanzen möchte“, erklärt Simo-ne Gottschlich, SPD-Ratsfrau für Altenbochum. „Damit setzt sie endlich unseren Wunsch nach Wildblumen am Freigrafendamm um“, sagt die Lokalpolitikerin.

Eine gute Umsetzung des Fahrrad-Leasings könnte dazu beitragen, dass bald mehr städtische Beschäftigte mit dem Rad zur Arbeit kommen.

Fahrrad-Leasing / SPD wünscht sich Lösung für städtische Verwaltung

Je mehr Menschen vom Auto auf das Rad umsteigen, desto besser ist es für die Umwelt. Aber auch der Verkehr profitiert. Weniger Autos auf den Straßen bedeuten weniger Schlaglöcher und weniger Staus. Deswegen freut sich die SPD über den neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Der sieht das Leasing von Fahrrädern vor. „Das Dienstrad-Leasing ist eine sinnvolle Ergänzung des Tarifvertrages, die wir uns schon länger gewünscht haben“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Allerdings haben wir noch ein paar Fragen an die Verwaltung“, so die Ratsfrau.

Bochum soll eine Baum-App nach Gelsenkirchener Vorbild bekommen.
Bild: Die SPD im Rat

Baum-App / Gießpatenschaften sollen Bäume in Hitzeperioden helfen

Mit dem Smartphone die Bäume vor der Tür kennenlernen und sie auch noch schützen – das könnte schon bald eine Baum-App ernöglichen. „Die Stadt Gelsenkirchen hat es vorgemacht. Eine Baum-App liefert den Bürgerinnen und Bürgern viele Infos zu den städtischen Bäumen und mit einem Klick kann man Gießpatenschaften übernehmen“ erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied im Umweltausschuss für die SPD im Rat. „Da wir uns so eine App auch für Bochum wünschen, habe ich bei der Stadt angefragt, ob sich die Gelsenkirchener App adaptieren lässt. Jetzt gibt es eine Antwort“, sagt die Lokalpolitikerin.

An der Goerdtstraße kam es schon öfter zu Überflutungen.

Goerdtstraße / Termin für Kanalsanierung rückt näher

Eine gute Nachricht gibt es für die Anwohnerinnen und Anwohner der Goerdtstraße. „Laut Angaben der Verwaltung soll die schon länger geplante Sanierung des Kanals Ende des kommenden Jahres oder Anfang 2022 starten“, erklärt Simone Gottschlich, SPD-Ratsfrau für Altenbochum.

Tobias Fechner von der Krisenhilfe (l.) nimmt die Winterkleidung von Jörg Laftsidis und Burkart Jentsch (m.) entgegen.

Hilfe vor Ort / SPD im Rat spendet Winterkleidung an Krisenhilfe

Etwa 30 zum Teil neue Winterjacken, 30 Pullover und zusätzlich Mützen – die Krisenhilfe konnte sich über eine großzügige Spende freuen. Das neu gewählte Ratsmitglied Jörg Laftsidis und Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat, statteten dem Verein an der Viktoriastraße am Dienstag (15.) einen Besuch ab und haben die Winterkleidung bei der Gelegenheit übergeben.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

Marketingfonds / SPD stimmt für Unterstützung der Innenstadt-Akteure

„Wie sehr die Pandemie dem Einzelhandel zusetzt, zeigt noch einmal die Vorweihnachtszeit in aller Härte. Mehr und mehr Menschen erledigen ihre Weihnachtskäufe über den Online-Handel und es könnte sein, dass schon bald wieder die Geschäfte schließen“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Umso mehr freue ich mich über eine Vorlage der Verwaltung, für die wir in der Ratssitzung am 17. Dezember stimmen werden. So können wir zumindest dem Einzelhandel und anderen Akteuren in der Bochumer Innenstadt unter die Arme greifen. Auch die Wattenscheider City soll profitieren“, sagt der Lokalpolitiker.

Ein Beim Thema Radverkehrskonzept für die Stadt Bochum ist inzwischen viel Zeit ins Land gegangen. Bereits 2014 hat der Rat die Verwaltung beauftragt, das Konzept von 1999 fortzuschreiben. Nun erreichte die rot-grüne Koalition eine gute NachrEin deutsch-niederländisches Joint-Venture soll das Radwegekonzept fortsetzen.

Radverkehrskonzept / Koalition freut sich über Vergabe des Auftrags

Beim Thema Radverkehrskonzept für die Stadt Bochum ist inzwischen viel Zeit ins Land gegangen. Bereits 2014 hat der Rat die Verwaltung beauftragt, das Konzept von 1999 fortzuschreiben. Nun erreichte die rot-grüne Koalition eine gute Nachricht. Das Radverkehrskonzept ist kürzlich an ein deutsch-niederländisches Joint-Venture vergeben worden.

Die Zwei-Bäche-Brücke in Hofstede ist schon lange nicht mehr passierbar. Die nötige Sanierung verzögert sich nun noch mehr und sorgt für Frust.

Hofstede und Hordel / Brückensanierungen verzögern sich

Martina Schnell ist sauer. „Jahrelang werden die Bürgerinnen und Bürger in Hofstede und Hordel nun schon vertröstet. Eigentlich sollten die Zwei-Bäche-Brücke und die Brücke über den Hüller Bach längst wieder für Fußgänger frei sein. Jetzt hat die Stadt aber weitere Verzögerungen bekannt gegeben“, erklärt die SPD-Ratsfrau für Hofstede.