Übersicht

SPD Ratsfraktion

Der BMX-Trail im Springorumpark wird um einen Überseecontainer erweitert.

Springorumpark / BMX-Anlage bekommt Container

„Mit dem Springorumpark an der Holtbrügge haben wir im Bochumer Südwesten ein schönes und relativ neues Naherholungsgebiet. Und dank der reaktivierten BMX-Anlage auch einen tollen Anlaufpunkt für junge Menschen. Deswegen bin ich froh, dass da etwas passiert“, erklärt Carmen Viemann, Mitglied der SPD im Rat für Weitmar-Mitte.

Die Entscheidung der Landesregierung zum ISEK Hamme steht kurz bevor.

ISEK Hamme / Jörg Laftsidis erwartet positive Entscheidung

Gibt es auch bald in Hamme ein ISEK, also ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept? Die Entscheidung durch das zuständige Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in Düsseldorf steht kurz bevor. Das Hammer Ratsmitglied Jörg Laftsidis ist optimistisch.

Simone Gottschlich sieht im Smart-City-Konzept viel Potenial für die Quartiersentwicklung.

Smart City / SPD befürwortet neues Konzept der Verwaltung

„Bochum hat viel zu bieten. Bald soll unsere Stadt auch noch eine sogenannte Smart City werden“, erklärt Simone Gottschlich, Mitglied der SPD im Rat und Sprecherin im Ausschuss für Strukturentwicklung. „Kommende Woche berät der Ausschuss für Strukturentwicklung, Digitalisierung und Europa über das Smart-City-Konzept der Verwaltung. Das ist insgesamt ein echt großer Wurf“, erklärt die Ratsfrau.

Sonja Gräf unterstützt die Idee der Kulturlinie 308/318.

Kulturlinie / SPD unterstützt Idee des Kunstkiezes Bärendorf

„Die Straßenbahnlinie 308/318 soll zur Kulturlinie werden. Diese Idee hatte die Initiative Kunstkiez Bärendorf und wir wollen sie unterstützen“, sagt Sonja Gräf, Mitglied der SPD im Rat und im Kulturausschuss. „Schließlich hat Kultur einen hohen Stellenwerk in Bochum und bereichtert das Leben in unserer Stadt.“

Jörg Czwikla freut sich, dass die Verwaltung einen SPD-Antrag aufgreift und einen neuen Wald pflanzt.

Neuer Wald in Langendreer / Stadt reagiert auf SPD-Antrag

„Bochum bekommt einen neuen Wald, das teilte die Verwaltung zur Sitzung des Umweltausschusses mit. Damit greift die Stadt eine Forderung unseres Wahlprogramms auf und setzt einen unserer politischen Anträge um“, erklärt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Umweltausschusses. „Noch in diesem Herbst könnte mit der Aufforstung begonnen werden – im Weg stehen lediglich noch Formalitäten.“

Martina Schmück-Glock möchte die Gewerbefläche Thiemannshof nachhaltig entwickeln.

Thiemannshof / SPD fordert nachhaltige Gewerbefläche

An der Essener Straße soll ein neues Gewerbegebiet entstehen – aber bitte Ressourcen schonend und grün. Dafür setzt sich die SPD im Rat ein. „Schon seit geraumer Zeit plant die Stadt dort, wo die Kleingartenanlage Thiemannshof liegt, eine Gewerbefläche. Da dadurch viel innerstädtisches Grün verloren geht, fordern wir nicht nur einen Ersatz, sondern auch, dass das entstehende Gewerbegebiet nachhaltig entwickelt wird“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat und Ratsmitglied für Goldhamme.

Christian Volke möchte eine Initiative zur essbaren Stadt anstoßen und Bochum nachhaltiger machen.

Essbare Stadt / Christian Volke möchte Initiative anstoßen

Essbare Stadt – dahinter verbergen sich keine Lebkuchenhäuser mit Zuckerwerk. „Bei der essbaren Stadt handelt es sich um eine spannende Bewegung, die es in anderen Städten bereits gibt“, sagt Christian Volke, Mitglied der SPD im Rat für Weitmar. „Unter dem Titel der essbaren Stadt nutzen verschiedene Vereine, Städte oder Initiativen den urbanen Raum, um Lebensmittel zu produzieren – sowohl tierischen, als auch pflanzlichen Ursprungs. Ich würde mich freuen, wenn wir diese Bewegung auch in Bochum etablieren könnten“, sagt der ehrenamtliche Lokalpolitiker.

Der S-Bahnhof Höntrop ist ein Verkehrsknotenpunkt. Mit einigen Verbesserungen möchte die SPD im Rat die Situation entschärfen.

Bahnhof Höntrop / SPD fordert umfangreiches Konzept

„Am Bahnhof Höntrop wollen wir jetzt endlich Nägel mit Köpfen machen“, sagt Reiner Rogall, Mitglied der SPD im Rat. „Das Thema treibt uns schon länger um und die Verwaltung hat auch schon einiges getan. Aber Bahn und Bogestra haben die Taktung verdichtet und bald macht auch noch der RRX Halt am Bahnhof Wattenscheid, wodurch noch mehr Züge über Höntrop fahren. Darauf müssen wir reagieren“, sagt der Höntroper.

Jörg Czwikla freut sich, dass die Verwaltung einen SPD-Antrag aufgreift und einen neuen Wald pflanzt.

eca-Zertifizierungsverfahren / Klimafolgenanpassung wird gefördert

„Starke Unwetter oder extreme Hitze – die Folgen des Klimawandels stellen auch Bochum vor Herausforderungen. Deswegen freue ich mich, dass Bochum ein sogenanntes eca-Managementsystem einrichten möchte“, erklärt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Umweltausschusses. „Das wird die Lebensqualität in unserer Stadt weiter verbessern und wird auch noch vom Land NRW gefördert.“

Auf der Halde Hannibal könnte die Brücke über die Dorstener Straße starten. Mit ihr ließe sich die unübersichtliche Kreuzung umgehen.

Dorstener Straße / Martina Schnell sucht Lösungen für Radfahrer*innen

Die Dorstener Straße kann für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen richtig gefährlich werden. „Das größte Problem besteht zwischen der Kreuzung am Hannibal Center und der Poststraße“, sagt Martina Schnell. Es gibt keinen Radweg und aufgrund der stark befahrenen Straße ist der Gehweg für Fahrräder freigegeben. Allerdings ist der Gehweg dafür an einigen Stellen viel zu schmal“, erklärt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. Die Lokalpolitikerin möchte das Problem jetzt angehen.

Martina Schnell wünscht sich eine Parkpalette am Bahnhof Höntrop.

Ferienpass / Martina Schnell möchte kostenloses Angebot

„Der Ferienpass soll auch in diesem Jahr wieder kostenlos sein“, sagt Martina Schnell, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Bereits im vergangenen Jahr war der Ferienpass mit Blick auf die Pandemie und die damit verbundenen Umstände kostenlos. Da wir nicht wissen, wie die Situation im Sommer aussieht, sollte das Angebot auch in diesem Jahr umsonst sein“, erklärt die Ratsfrau. Darüber wird der Rat in seiner Sitzung am 25. März entscheiden.

Bastian Hartmann hat einen ausführlichen Fragenkatalog für die Verwaltung

Digitalisierung an Schulen / SPD im Rat hat detaillierten Fragenkatalog

„Mit Blick auf die Digitalisierung im Bildungsbereich tut sich was in Bochum. Zwar immer noch zu langsam, aber jetzt wird hoffentlich Tempo gemacht. Ein gutes Zeichen sind die geschlossenen digitalen Infoveranstaltungen der Verwaltung für unterschiedliche Vertreterinnen und Vertreter der Bochumer Schulen und die kommende ausführliche Fragerunde für Mitglieder des Schulausschusses“, erklärt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Natürlich bringen auch wir uns bei diesem virtuellem Treffen ein und haben einen Fragenkatalog an die Verwaltung vorbereitet.“

Holger Schneider freut sich über den Fortschritt an den Grummer Teichen.

Grummer Teiche / Umbau schreitet voran

„Der ökologische Umbau der Grummer Teiche schreitet voran. Uns ist aber auch wichtig, dass nicht nur die ökologischen Aspekte berücksichtigt werden. Die Grummer Teiche waren und sind ein wichtiges Naherholungsgebiet“, sagt Holger Schneider, Mitglied der SPD im Rat für Grumme. „Damit sich auch die Wünsche der Grummer Bürgerinnen und Bürger im Umbau wiederfinden, haben wir zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt, um eben diese Wünsche auch umsetzen zu können. Eines der Ergebnisse liegt jetzt vor“, sagt Schneider.

Tim Radzanowski möchte etwas gegen den Rückstau auf der Alleestraße unternehmen.

Alleestraße / SPD regt zweite Linksabbiegerspur in die Kohlenstraße an

Auf der Alleestraße kommt es beim Linksabbiegen in die Kohlenstraße oft zu Rückstaus. „Das Problem der Rückstaus könnte durch zwei Linksabbiegerspuren gelöst werden. Platz wäre eigentlich vorhanden“, erklärt das Höntroper Ratsmitglied Tim Radzanowski. „Auch die Verwaltung hatte diese Idee schon geäußert. Jetzt wollen wir wissen, was daraus geworden ist.“

Martina Schmück-Glock möchte die Gewerbefläche Thiemannshof nachhaltig entwickeln.

Papiercontainer oft zu voll / SPD-Ratsfrau richtet Bitte an Mitmenschen

„Gerade nach Weihnachten platzen viele Altpapiercontainer aus allen Nähten, aber unabhängig von den Feiertagen verschärft sich das Problem jetzt natürlich. Durch die Pandemie und den anhaltenden Lockdown erfährt der Versandhandel einen weiteren Aufschwung und es werden noch mehr Kartons entsorgt“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat, und hat deswegen eine Bitte an die Bochumerinnen und Bochumer.

Bastian Hartmann hat einen ausführlichen Fragenkatalog für die Verwaltung

Digitalisierung an Schulen / Stadt muss kurzfristige Lösungen umsetzen

„Die Digitalisierung im Bildungsbereich schreitet in vielen Städten zu langsam voran – auch in Bochum. Im Angesicht der Pandemie wird das besonders deutlich“, erklärt Dr. Bastian Hartmann, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. „Es fehlt an WLAN in den Gebäuden und Tablets und PCs für die Schülerinnen und Schüler. Da muss die Stadt jetzt kurzfristig nachlegen“, erklärt der Lokalpolitiker.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

10.000 Karten / Dankeschön für Beschäftigte im Gesundheitswesen

„Klatschen alleine reicht nicht als Dankeschön. Seit Beginn der Pandemie kämpfen die Beschäftigten im Gesundheitswesen gegen das Coronavirus und dessen Auswirkungen. Und dafür soll es zumindest ein kleines Zeichen der Wertschätzung geben“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat.

Martina Schnell wünscht sich eine Parkpalette am Bahnhof Höntrop.

GMU-Gelände / Rodungen beschäftigen Anwohner*innen

„Das ehemalige GMU-Gelände ist ein Dauerthema in Hofstede. Jetzt finden dort Rodungen statt und wir würden gerne wissen, was es damit auf sich hat“, sagt Martina Schnell, direkt gewähltes Mitglied der SPD im Rat für Hofstede. Eine Anfrage an die Verwaltung soll die Antwort bringen.

Burkart Jentsch hofft, dass ein Treuhänder die Steag retten kann.

Corona / SPD plant Anlaufhilfe für die Zeit nach der Pandemie

„Der zweite Lockdown verlangt uns allen viel ab. Es gibt viele Branchen, die es brutal getroffen hat. Dazu zählen der Non-Food-Einzelhandel, die Gastronomie, das Veranstaltungswesen, die Kulturschaffenden, Freiberufler sowie kleine und große Unternehmen. Sie benötigen Konzepte, um während des Lockdowns und der Pandemie zu überleben, aber auch für die Zeit danach“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. Deswegen soll die Verwaltung im Austausch mit den unterschiedlichen Akteuren ein Konzept erstellen, wie spätere Anlaufhilfen aussehen können“, erklärt der Lokalpolitiker.