Übersicht

Meldungen

SPD Bochum zu Besuch bei ThyssenKrupp Steel

SPD bei ThyssenKruppSteel: Information über Produktion und Standort in Bochum

„Natürlich kennen wir alle den Bochumer Standort von Thyssenkrupp Steel und natürlich waren auch viele von uns bereits vor Ort. Aber wir wollten ein aktuelles Bild von der Produktion gewinnen und mit dem Betriebsrat über die Zukunft des Standortes sprechen“, so fasste Karsten Rudolph, MdL und Vorsitzender der Bochumer SPD, das Ziel des Besuches bei ThyssenKruppSteel am 13. August 2019 zusammen. Groß wie der Kleinstaat Monaco erstreckt sich im Bochumer Westen längs der Essener Straße das Werk. Zwar mögen die baulichen Grundstrukturen aus den 60er Jahren stammen. Aber durch regelmäßige Investitionen steht hier gleichwohl eines der modernsten Walzwerke. 2.000 Mitarbeiter produzieren hier Warm- und Kaltband sowohl für den regionalen als auch für den internationalen Markt.

Hans-Peter Herzog, sportpolitischer Sprecher der SPD im Rat, setzt sich für Alternativen zum umstrittenen Kunststoffgranulat ein.

Mikroplastik auf Kunstrasenplätzen / „Wir müssen Alternativen suchen.“

Kunstrasenplätze sind nicht umsonst beliebt. Sie sind ganzjährig bespielbar, nicht so pflegeintensiv wie echter Rasen und weicher als Ascheplätze. Allerdings könnte die Europäische Union der Verwendung von Kunststoffgranulat einen Strich durch die Rechnung machen. „Kunststoffgranulat wird auch auf Bochumer Kunstrasenplätzen genutzt, damit der Untergrund weich genug ist“, erklärt Hans Peter Herzog, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Jetzt sind allerdings Alternativen gefragt.“

Fritz-Husemann-Haus der IGBCE, Sitz der SPD Bochum

Stellenausschreibungen der SPD Bochum

Die SPD Bochum sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter*in für den Wahlkampf zur Kommunalwahl 2020 und eine/n Wahlkampfhelfer*in für den Wahlkampf zur Kommunalwahl 2020. Beide Stellen sind befristet bis zum 30.09.2020 und max. in Teilzeit zu besetzten. Die Bewerbungsfrist endet…

Herrmann Päuser und Hans Peter Herzog freuen sich, dass die alten Kunstrasendecken erneuert werden.

Sportplätze geschlossen / SPD weist auf Kunstrasensanierung hin

Gleich zwei Bochumer Kunstrasenplätze können in den kommenden Wochen nicht bespielt werden – aus gutem Grund. Die Kunstrasendecken der Sportplätze Hordeler Heide und Engelsburger Straße werden bald saniert. „Ich bin froh, dass die Plätze jetzt saniert werden und ich hoffe, dass die Arbeiten schnell beendet werden können“, erklärt Hermann Päuser, SPD-Ratsmitglied für Hordel.

Ratsmitglied Martina Schnell ist für eine komplette Abschaffung der KAG-Beiträge.

KAG-Beiträge / Rot-grüne Koalition fordert Abschaffung

Nachdem die Landesregierung weiterhin Geld von Bürgerinnen und Bürgern in Form von Straßenausbaubeiträgen verlangt, will sich die rot-grüne Koalition im Bochumer Stadtrat nun dagegen einsetzen. In der Ratssitzung am Donnerstag (11. Juli) reichen SPD und Grüne eine Resolution ein.

"Der Sport hat eine große Bedeutung für Wattenscheid", sagt SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch.

Stadt investiert in Wattenscheider Sport / Neue Umkleide am Sportzentrum Westenfeld

Die Stadt Bochum investiert in den Sport in Wattenscheid. Ein Beispiel dafür seien die Pläne für die „Eventbühne Lohrheide“. Ein anderes Beispiel ist das neue Umkleidegebäude am Sportzentrum Westenfeld. Darauf macht SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch aufmerksam. Der Sportausschuss hat sich am Freitag (28. Juni) mit dem 1,4-Mio.-Euro-Projekt beschäftigt und sich einstimmig für das Vorhaben ausgesprochen. Der Rat entscheidet am 11. Juli.

SPD-Ratsmitglied Gabriela Schäfer setzt sich dafür ein, dass in Bochum mehr Spielplätze inklusiv gestaltet werden.

Spielplätze inklusiv gestalten / SPD stellt Anfrage

Ob die Inklusion inzwischen auf den städtischen Spielplätzen angekommen ist, will die SPD im Rat jetzt mit einer Anfrage ermitteln. „Spielplätze barrierefrei bauen, die Rampen etwas breiter machen, hier und da auf Sand verzichten und stattdessen Gummiböden nehmen, das ist alles weniger eine Frage der Kosten“, sagt Gaby Schäfer.

Unterbezirksparteitag der SPD Bochum 17. Juni 2019 #spdBOpt

Erneuerung und Kontinuität auf dem Parteitag der SPD Bochum: Neuwahl des Vorstandes

In schwierigen Zeiten wählte die SPD Bochum ihren Vorstand. Gut ein Viertel der Vorstandsmitglieder wurde neu in den Vorstand gewählt. Damit setzt die SPD auf Erneuerung und Kontinuität. Alle Kandidaten haben sich zuvor schriftlich in Form eines kurzen Steckbriefs mit den persönlichen Daten und vor Ort auf dem Parteitag vorgestellt. Die Delegierten nutzten auch die Möglichkeit zur Befragung der Kandidaten. Der Vorsitzende Karsten Rudolph wurde mit 86% Zustimmung wiedergewählt. „Ich freue mich über meine Wiederwahl und auf die Arbeit mit dem neugewählten Vorstand. Wir schaffen Transparenz und haben deshalb auch den Rechenschaftsbericht des alten Vorstandes vorab online zur Verfügung gestellt. Nicht nur für unsere Mitglieder, sondern für jedermann sichtbar. Das kann aber nur der Anfang sein. Wir haben noch viel zu tun, um in der Kommunalwahl im nächsten Jahr bestehen zu können“, sagte Karsten Rudolph als wiedergewählter Vorsitzender der Bochumer SPD.

Reiner Rogall, verkehrspolitischer Sprecher der SPD im Rat der Stadt Bochum, hat sich dafür eingesetzt, dass der niederländische Griff bekannter wird.

Sicher auf dem Fahrrad / Stadt weist auf niederländischen Griff hin

Ein kleiner Griff kann Leben retten – und zwar der niederländische Griff. Auf Anfrage der SPD-Ratsfraktion will die Stadt jetzt Autofahrer auf diese simple Maßnahme, Unfälle mit Fahrradfahrerinnen und –fahrern zu vermeiden, aufmerksam machen. „Ich freue mich, dass die Verwaltung unsere Anfrage so schnell umsetzt und ich hoffe, dass sich so in Zukunft Unfälle vermeiden lassen“, sagt Reiner Rogall, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Unsere Ratsmitglieder Stephan Kosel (v.l), Jörg Cziwkla, Martina Schmück-Glock und Klaus Hemmerling fahren viel Rad und wissen, was Bochum noch braucht, um attraktiver für Radfahrer zu werden.

Stadtradeln der Fraktion / Mehr E-Bike-Garagen aufstellen

Klimaschutz fängt im Kleinen an. Jeder Kilometer, der mit dem Rad, statt dem Auto zurückgelegt wird, hilft bereits. Um ein Zeichen zu setzen, nehmen wir an der Aktion Stadtradeln teil, die am Freitag endet (14. Juni). Dabei ist uns wieder aufgefallen, dass Bochum fahrradfreundlicher werden muss. Dazu braucht es vor allem mehr Radwege, aber es gibt auch Dinge, die sich schneller umsetzen lassen.

Martina Schmück-Glock, Vorsitzende des Umweltausschusses, hofft, dass die Begrünung des P5 anderen als Vorbild dient.

Parkhaus P5 / Grünes Licht fürs grüne Dach

Lässt sich das Dach des Parkhauses P5 an der Brückstraße begrünen? Das wollte die SPD-Ratsfraktion bereits im April 2018 wissen. Jetzt kommt die Antwort der Verwaltung: Ja, lässt es sich. Aber es gibt eine weitere gute Nachricht.

Neumitgliederempfang der SPD Bochum (01.07.2018): Karsten Rudolph
Bild: DW

SPD Bochum pro Zivilklausel an Hochschulen

"Militärische Forschung hat an unseren Hochschulen nichts zu suchen", erklärt der Vorsitzende der SPD Bochum, Karsten Rudolph. Darauf hatten sich die Hochschulen und die SPD-geführte Landesregierung 2013 verständigt.

Martina Schnell und Reiner Rogall haben sich intensiv mit dem Leitbild Mobilität auseinandergesetzt.

Leitbild Mobilität / Die Visionen der SPD für das Jahr 2030

Bochum bekommt ein „Leitbild Mobilität“. In diesem beschreibt die Stadt Bochum, wie Mobilität im Jahr 2030 aussehen soll und verbindet mehrere Teilkonzepte zum Mobilitätskonzept. Besprochen wird das Leitbild in der Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität am 28. Mai. „Mit ihrem Entwurf hat die Stadt einen guten und wichtigen Text vorgelegt“, erklärt SPD-Ratsmitglied und Ausschussvorsitzende Martina Schnell. „Allerdings wollten wir einige Aspekte noch klarer herausstellen. Deswegen haben wir gemeinsam mit unserem Koalitionspartner einen rot-grünen Änderungsantrag entworfen“, erklärt die Ratsfrau. „Da sind natürlich auch Erkenntnisse aus der Bürgerkonferenz eingeflossen.“