Übersicht

Bäume

Die Blühwiese zwischen Sternwarte und Weitmarer Holz

Blühwiesen / Dank der SPD blüht und summt Bochum weiter

Bis in den Herbst hinein sorgen sie für Artenvielfalt und sind noch dazu schön anzusehen: Bochums Blühwiesen. „Trotz knapper Kassen ist Umweltschutz, Artenschutz und das städtische Mikroklima von enormer Bedeutung. Deswegen haben wir uns mit unserem Eckwerte-Antrag bereits im Frühjahr dafür eingesetzt, dass in Bochum weiterhin Blühwiesen angelegt werden“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. Allerdings hat die SPD nicht nur Wiesen im Blick.

Martina Schmück-Glock

Neveltalbrücke / SPD im Rat ruft zu weniger Baumfällungen auf

Der dringend nötige Neubau der Neveltalbrücke steht kurz bevor und soll kommendes Jahr starten. Er ersetzt auf Sicht die alte Brücke, die den Munscheider Damm über das Neveltal führt. „Ein Neubau an der Stelle ist wichtig, aber leider führt er auch zu einem großen Eingriff in die Natur vor Ort. Allein die Zahl der Baumfällungen ist erschreckend. Aus diesem Grund haben wir einen Fragenkatalog für die aktuelle Sitzung des Umweltausschusses vorbereitet“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Jörg Czwikla

Tiny Forests / SPD setzt sich für Miniwälder ein

„Die geplanten neuen Wälder in Bochum sind eine echte Bereicherung für die Stadt. Aber wir wünschen uns noch mehr Bäume – und damit mehr Lebensqualität in unserer Stadt“, sagt Jörg Czwikla, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzender des Umweltausschusses. „Deswegen sollen nicht nur größere Waldflächen neu entstehen. Sogenannte Tiny Forests könnten im gesamten Stadtgebiet angelegt werden.“

Martina Schmück-Glock

Baumschutzsatzung / SPD fordert Überarbeitung

Die SPD im Rat möchte Bochums Bäume besser schützen. „Die aktuelle Baumschutzsatzung der Stadt stammt noch aus den 90er-Jahren und ist nicht mehr zeitgemäß. Aus diesem Grund beauftragen wir die Verwaltung, die Baumschutzsatzung zu überarbeiten. Einen entsprechenden Antrag haben wir für die Sitzung des Umweltausschusses am 21. April vorbereitet“, erklärt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.