Übersicht

Corona

Markus Knapp und Martina Schnell setzen sich dafür ein, dass Kinder weniger unter den sozialen Corona-Folgen leiden müssen.

Haushalt / SPD schützt Kinder vor Coronafolgen

„Das Coronavirus ist nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit. Die Folgen sind vielfältig und betreffen auch die Kinder in unserer Stadt“, erklärt Martina Schnell, Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Im kommenden Haushalt wollen wir deswegen Geld zur Verfügung stellen, um eben diese Folgen abzumildern“, sagt Markus Knapp, familienpolitischer Sprecher der SPD im Rat.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

Corona / Burkart Jentsch: „Inzidenzwert allein reicht nicht als Kriterium“

„Die Stadt Bochum geht einen mutigen, wichtigen, aber bestimmt auch unbeliebten Schritt mit der Bitte um Verschärfung der Corona-Maßnahmen“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Diese Verschärfungen sorgen wieder für Einschnitte und Einschränkungen im Leben vieler Bochumerinnen und Bochumer. Aber sie zeigen eines: eine klare Linie, die auf vielen Ebenen in der Corona-Politik leider fehlt. Zur Sicherheit aller Bochumerinnen und Bochumer teilen wir die Haltung der Stadt Bochum. Allerdings reicht der Inzidenzwert alleine nicht mehr aus, um harte Maßnahmen oder auch Lockerungen zu beschließen“, so Jentsch weiter.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

10.000 Karten / Dankeschön für Beschäftigte im Gesundheitswesen

„Klatschen alleine reicht nicht als Dankeschön. Seit Beginn der Pandemie kämpfen die Beschäftigten im Gesundheitswesen gegen das Coronavirus und dessen Auswirkungen. Und dafür soll es zumindest ein kleines Zeichen der Wertschätzung geben“, sagt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat.

Burkart Jentsch wünscht sich für die Bezirksvertretungen mehr Handlungsspielraum.

Corona / SPD plant Anlaufhilfe für die Zeit nach der Pandemie

„Der zweite Lockdown verlangt uns allen viel ab. Es gibt viele Branchen, die es brutal getroffen hat. Dazu zählen der Non-Food-Einzelhandel, die Gastronomie, das Veranstaltungswesen, die Kulturschaffenden, Freiberufler sowie kleine und große Unternehmen. Sie benötigen Konzepte, um während des Lockdowns und der Pandemie zu überleben, aber auch für die Zeit danach“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. Deswegen soll die Verwaltung im Austausch mit den unterschiedlichen Akteuren ein Konzept erstellen, wie spätere Anlaufhilfen aussehen können“, erklärt der Lokalpolitiker.

SPD-Ratsfrau Maria-Christina Hagemeister setzt sich für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ein.

Innenstadt stärken / Mehr Akzeptanz für Mund-Nasen-Schutz

„Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes macht keinen Spaß. Aber es ist wichtig! Und er wird noch einige Monate Teil unseres Alltags sein müssen“, erklärt SPD-Ratsfrau Maria Hagemeister. „Deswegen wollen wir für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes werben. Davon können und sollen auch Gastronomie und Einzelhandel profitieren“, sagt die Lokalpolitikerin.

Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat, möchte weiterhin die Mobilitätswende vorantreiben, aber in Zeiten von Corona befürwortet er auch, dass Autos eine Stunde gratis parken dürfen.

Kostenloses Parken / SPD möchte Aktion in der Innenstadt verlängern

„Es ist und bleibt wichtig, unsere Innenstadt zu stärken – gerade in den Zeiten von Corona“, sagt Dr. Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD im Rat. „Aus diesem Grund setzen wir uns in der kommenden Ratssitzung dafür ein, dass Kundinnen und Kunden in der Innenstadt weiterhin eine Stunde kostenlos parken dürfen, wenn sie für mindestens zehn Euro eingekauft haben“, sagt der Kommunalpolitiker.