Übersicht

Kultur

Sonja Gräf

Kulturentwicklungsprozess / SPD möchte Nachhaltigkeit verankern

Die SPD im Rat setzt sich für mehr Nachhaltigkeit ein – auch im Bereich der Kultur. „Bereits im Oktober haben wir gemeinsam mit Kulturschaffenden das Thema Nachhaltigkeit und Kultur bei unserer offenen Fraktionssitzung diskutiert. Der große Zuspruch und die angeregte Diskussion haben gezeigt, dass das Thema den Akteurinnen und Akteuren wichtig ist“, sagt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Deswegen möchten wir das Thema Nachhaltigkeit auch im Kulturentwicklungsprozess verankern“, erklärt die ehrenamtliche Ratsfrau. Einen entsprechenden Antrag bringt die Fraktion in der Kulturausschusssitzung am 24. Januar ein.

Auch Schauspielhaus-Karten sollen als ÖPNV-Ticket genutzt werden können.
Bild: Die SPD im Rat

Kultur mit Bus und Bahn anfahren / SPD schlägt Kombiticket vor

Die SPD im Rat möchte die Eintrittskarten für Schauspielhaus, Musikforum und Planetarium erweitern. Der VfL Bochum, das Varieté et cetera und Einrichtungen aus Bochums Nachbarstädten machen es bereits vor: Eintrittskarten lassen sich als Kombi-Ticket für Bus und Bahn nutzen. Wie und ob sich das für städtische Kultureinrichtungen umsetzen lässt, möchte die SPD mit einer offiziellen Anfrage an die Verwaltung klären.

Sonja Gräf

Kultureinrichtungen / SPD schlägt zentrales Magazin vor

Haus Kemnade, Kunstmuseum oder Stadtarchiv – die kulturellen Einrichtungen der Stadt Bochum haben viele spannende Exponate, die nicht alle ausgestellt werden können. Sie müssen fachkundig und angemessen gelagert werden. „Allerdings sind die Räumlichkeiten oft begrenzt und aktuelle Lagerflächen könnten unter Umständen besser als Ausstellungsraum genutzt werden“, erklärt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. Deswegen beauftragt die Koalition die Verwaltung nun damit, zu prüfen, ob ein zentrales Magazin für verschiedene Einrichtungen sinnvoll wäre.

Sonja Gräf

Zwangsarbeiterlager / Verwaltung setzt Koalitions-Anregung um

Am Tag des Offenen Denkmals (11. September) greift die städtische Verwaltung nicht nur einen wichtigen Koalitions-Antrag auf, sondern setzt ein starkes Zeichen gegen Rechts und für die Erinnerungskultur. In Bochum steht das ehemalige Zwangsarbeiterlager an der Bergener Straße unter dem Motto „KulturSpur – Ein Fall für den Denkmalschutz“ mit Führungen und Infos im Mittelpunkt dieses Tages, der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert wird.

Sonja Gräf

Kulturlinie / Sonja Gräf stellt Programm-Highlights vor

Das Programm zur Erstauflage der Kulturlinie steht. Das freut auch Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat, die sich von Anfang an für die Verwirklichung dieses Kulturformats eingesetzt hat. „Das Programm zeigt wunderbar, wie vielfältig Bochums Kulturlandschaft ist. Es ist aus allen Bereichen etwas dabei und die Macher haben ein wirklich glückliches Händchen bewiesen“, erklärt Sonja Gräf.

Thomas Kutschaty und „Drei für Bochum“

Zusammen mit unseren drei Landtagskandidat*innen Andrea Busche (Wahlkreis 107), Bastian Hartmann (Wahlkreis 108) und Serdar Yüksel (Wahlkreis 106) besuchte Thomas Kutschaty am 27. April vier besondere Orte in Bochum. In Wattenscheid empfing Serdar Yüksel (Vorsitzender der SPD Bochum und Mitglied…

Sonja Gräf

Diversität stärker verankern / SPD begrüßt Förderung Bochumer Kulturbetriebe

„Kunst und Kultur sollte allen Menschen offenstehen und zugänglich sein. Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit und wird auch im Bochumer Kulturentwicklungsprozess aufgegriffen. Wir haben uns hier der Diversität verschrieben. Deswegen sind wir als SPD froh, dass gleich zwei Bochumer Kulturinstitutionen von einem Förderprogramm des Landes profitieren sollen“, sagt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Sonja Gräf

Peter-Weiss-Preis für Ute Adamczewski / Sonja Gräf lobt künstlerische Arbeit

Der diesjährige Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum geht an die Filmemacherin Ute Adameczewski. „Am 24. April findet in den Kammerspielen die Verleihung statt. Darauf freue ich mich schon besonders“, sagt die kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat Sonja Gräf, die in der Jury saß. „Für die Wahl von Ute Adameczewski sprachen mehrere gute Gründe“, verrät die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Der Schlosspark in Bochum-Weitmar

Schlosspark Weitmar / SPD ermöglicht Rückkehr von Shakespeare-Aufführung

Für viele Menschen war es ein Sommernachtstraum, egal welches Stück aufgeführt wurde: Die Rede ist von den Shakespeare-Aufführungen im Schlosspark Weitmar. Schauspielschüler des dritten Jahrgangs der Bochumer Schauspielschule haben die Silvesterkapelle und Umgebung als Kulisse für Theater mit besonderer Atmosphäre genutzt. Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD und Ratsmitglied aus dem Bochumer Südwesten hat nun eine Rückkehr angestoßen.

Sonja Gräf

Zeche Gibraltar / SPD beantragt Gedenkstele

Die Reste der Zeche Gibraltar am Kemnader See kennen die meisten Bochumerinnen und Bochumer. „Die wenigsten wissen aber, dass das Gelände zur Nazi-Zeit ein Folterort der SA war“, sagt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD. Darauf möchten wir mit einer Gedenkstele in Zukunft hinweisen. Gemeinsam mit den Grünen und den Linken haben wir für den Kulturausschuss am 15. März einen Antrag verfasst“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Sonja Gräf

Kulturentwicklungsprozess / SPD möchte Empfehlungen umsetzen

In einer Sondersitzung am 24. März beschäftigt sich der Ausschuss für Kultur und Tourismus mit dem Zwischenergebnisbericht zum Kulturentwicklungsprozess Bochum (KEP). „Das ist eine tolle Sache, die es so in Bochum noch nicht gab und auf Betreiben der ehemaligen SPD-Ratsmitglieder Dieter Fleskes und Hans Hanke umgesetzt wurde“, lobt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Jetzt ist es an der Politik, sich mit den Handlungsempfehlungen des KEP auseinanderzusetzen“, sagt Gräf.

Deborah Steffens

Kultursommer / Stadt erhält Förderzusage

„Die Zeichen für einen Bochumer Kultursommer stehen gut. Das liegt nicht nur am sinkenden Inzidenzwert“, erklärt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Die Kulturstiftung des Bundes hat Ende Mai ihr Okay für eine Förderung gegeben.“

Deborah Steffens

Förderprogramm Kultursommer / Stadt legt buntes Konzept vor

Mehr als 100 Veranstaltungen rollt die Stadt in diesem Jahr beim Kultursommer aus. „Ich bin froh, dass sich die Verwaltung, auch auf unsere Anregung hin, um die Bundesfördermittel für einen Kultursommer beworben hat“, sagt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit acht Institutionen aus der Kulturszene hat sie für die Bewerbung ein spannendes Konzept entwickelt.“

Burkart Jentsch

Waldbühne / Burkart Jentsch sieht Perspektive

Die Waldbühne Höntrop ist ein kleines Juwel in Wattenscheid – oder soll zumindest wieder eines werden. „Die Waldbühne ist dringend sanierungsbedürftig und der Betrieb nicht mehr sicher. Deswegen stehen im städtischen Haushalt eine Million Euro zur Sanierung zur Verfügung“, erklärt Burkart Jentsch, Vorsitzender der SPD im Rat. „Entgegen ersten Rechnungen soll dieses Geld laut Angaben der Verwaltung nicht mehr für eine Sanierung ausreichen. Trotzdem gibt es vielleicht eine Möglichkeit, die Waldbühne zu retten“, sagt Jentsch.

Deborah Steffens

Kultursommer / SPD ruft Stadt auf, Fördergelder zu beantragen

Insgesamt 30,5 Millionen Euro stellt der Bund im Förderprogramm „Kultursommer 2021“ bereit. „Leider hat der Bund recht starre Förderbedingungen festgesetzt und die Frist zur Antragstellung ist kurz. Trotzdem möchte ich die Verwaltung ausdrücklich dazu ermutigen, sich um die Mittel zu bewerben“, erklärt Deborah Steffens, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit dieser Förderung und dadurch finanzierte Aktionen würden wir nicht nur ein wichtiges Signal in unsere freie Kulturszene senden“, sagt die Ratsfrau.

Sonja Gräf

Kulturlinie / SPD unterstützt Idee des Kunstkiezes Bärendorf

„Die Straßenbahnlinie 308/318 soll zur Kulturlinie werden. Diese Idee hatte die Initiative Kunstkiez Bärendorf und wir wollen sie unterstützen“, sagt Sonja Gräf, Mitglied der SPD im Rat und im Kulturausschuss. „Schließlich hat Kultur einen hohen Stellenwert in Bochum und bereichtert das Leben in unserer Stadt.“

Dr. Hans Hanke

Kulturschirm / Hans Hanke: „Niemand soll ins Bergfreie fallen“

Die aktuelle Situation trifft viele Bereiche hart und viele müssen unterstützt werden – auch die Kultur. „In der Coronakrise geht es Kulturschaffenden an die Existenz“, sagt Dr. Hans Hanke, kulturpolitischer Sprecher der SPD. „Deswegen begrüßen wir den Vorschlag der Verwaltung, einen Bochumer Kulturschirm aufzuspannen. Unsere Stimmen sind dem Vorschlag sicher.“