Übersicht

Martina Schmück-Glock

Martina Schmück-Glock

SPD fordert: Hecken in Bochum besser schützen

Jeder kennt sie: Hecken sind dicht stehende verzweigte Sträucher, die als landschaftsprägendes Element eine wichtige Funktion im Biotopverbund haben und einen wertvollen Lebensraum für die heimische Tierwelt bieten. Die SPD im Rat der Stadt Bochum und ihr Koalitionspartner möchten besondere Hecken, die immer seltener werden, nun besser schützen.

Martina Schmück-Glock

Neveltalbrücke / SPD im Rat ruft zu weniger Baumfällungen auf

Der dringend nötige Neubau der Neveltalbrücke steht kurz bevor und soll kommendes Jahr starten. Er ersetzt auf Sicht die alte Brücke, die den Munscheider Damm über das Neveltal führt. „Ein Neubau an der Stelle ist wichtig, aber leider führt er auch zu einem großen Eingriff in die Natur vor Ort. Allein die Zahl der Baumfällungen ist erschreckend. Aus diesem Grund haben wir einen Fragenkatalog für die aktuelle Sitzung des Umweltausschusses vorbereitet“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Martina Schmück-Glock

Kein Plastik bei Großveranstaltungen / Koalition reicht Antrag ein

Plastikmüll ist eines der großen Umweltprobleme. Plastik verrottet nur langsam, belastet die Weltmeere und mittlerweile wurde sogar Mikroplastik in Menschen nachgewiesen. Wenngleich Forscher Enzyme entwickeln, um den Abbau zu beschleunigen, ist die effektivste Lösung, Plastikmüll zu vermeiden. Zu diesem Thema hat die rot-grüne Koalition einen Antrag für den Umweltausschuss formuliert.

Der Bochumer Stadtpark

Virtueller Stadtpark / SPD regt Projekt an

Philipp Würzburger ist bereits 1877 gestorben und könnte dennoch in Zukunft Besucher*innen des Stadtparks begrüßen. „Mit Blick auf die Internationale Gartenausstellung 2027 könnten wir uns ein Projekt zum ,Virtuellen Stadtpark‘ vorstellen“, sagt Sonja Gräf, die kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. Darin könnte es dann eben auch um Würzburger gehen, ohne den es den Stadtpark womöglich gar nicht geben würde.

Martina Schmück-Glock

Lärmaktionsplan / SPD stimmt für Fortschreibung

Im Juni stimmt der Rat über eine Fortschreibung des Lärmaktionsplanes ab. „Natürlich bekommt die Fortschreibung des Lärmaktionsplanes unsere Stimmen“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Aktuelle Ergebnisse zeigen zwar, dass der Lärmaktionsplan Wirkung erzielt, aber noch nicht im ausreichenden Maße. Wir müssen also weiter daran arbeiten, Lärm in unserer Stadt zu reduzieren“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Der BMX-Trail im Springorumpark

Klimapark Springorum / SPD ergänzt Vorlage der Verwaltung

Der geplante Klimapark auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände Springorum hat eine weitere Hürde genommen. Am vergangenen Donnerstag (24. März) haben die Mitglieder des Umweltausschusses mehrheitlich für die Beschlussvorlage der Verwaltung zur baulichen Umsetzung gestimmt. „Um die Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger sowie der Radfahrerinnen und Radfahrer zu erhöhen, haben wir mit unserem Koalitionspartner noch einen Änderungsantrag zum Vorschlag der Verwaltung eingebracht“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Martina Schmück-Glock

Radfahren in Parks

Zur Diskussion um das Radfahren in Grünanlagen und Parks äußern sich Martina Schmück-Glock und Martina Schnell für die SPD im Rat und klären auf.

Martina Schmück-Glock

Naturschutzgebiete / Blumenkamp wird erweitert

Bochum bekommt ein neues Naturschutzgebiet und eines wird erheblich erweitert. Neu soll das Gebiet Kalwes/Grimberg ausgewiesen werden. Dem Naturschutzgebiet Blumenkamp wird eine große Fläche zugeschlagen – die auf Antrag der rot-grünen Koalition sogar noch größer ausfällt. Eine entsprechende Beschlussvorlage hat die Verwaltung dem Umweltausschuss am 18. November zur Vorberatung vorgelegt. Die finale Entscheidung trifft der Rat im Dezember.

Martina Schmück-Glock und Alfred Guth

Nachhaltig Bauen und Sanieren / SPD begrüßt neue energetische Standards

Die Stadt Bochum hat der Politik ihre neuen energetischen Standards für Planung, Bau und Bewirtschaftung städtischer Gebäude vorgestellt. „Mit dieser umfangreichen Vorlage zeigt die Verwaltung, wie ernst sie Klimaschutz nimmt, denn der Gebäudesektor ist in Deutschland für rund ein Drittel der Treibhausgasemissionen verantwortlich“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit einer Vielzahl von Maßnahmen, sei es beim Neubau oder der Sanierung, gehen wir dieses Problem in Bochum jetzt an“, erklärt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Martina Schmück-Glock

Müll in Hofstede / SPD kümmert sich um mehr Sauberkeit

Dreckige Orte gibt es in fast jeder Stadt. Drei Stellen in Bochum-Hofstede hat nun die SPD im Rat gezielt den Kampf angesagt. „Konkret geht es um die Dorstener Straße, die Riemker Straße und die Herzogstraße“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat. Einen entsprechenden Antrag stellt die SPD im Umweltausschuss am 15. September.

Martina Schmück-Glock

Hitzeinseln / Koalition möchte mehr Trinkwasserbrunnen

Mehr Trinkwasserspender und -brunnen soll es auf Wunsch der rot-grünen Rathauskoalition in Zukunft geben. Dieses Ziel wurde bereits im Koalitionsvertrag verankert. Am 9. Juni soll der Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung über den entsprechenden Antrag abstimmen.

Schräg gegenüber des e57 entsteht ein Unterstand für Jugendliche. Foto: IFAK

Goldhamme / Jugendliche bekommen neuen Treffpunkt

Es gibt gute Nachrichten für die Jugendlichen aus Goldhamme. „Mit der Unterstützung der Ifak und der Bezirksvertretung bekommen die Jugendlichen einen kleinen Treffpunkt. Es handelt sich um einen Unterstand schräg gegenüber des e57, an der Gotenstraße, Ecke Essener Straße“, erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied der SPD im Rat für Goldhamme.

Martina Schmück-Glock

SPD möchte Naturschutzgebiete sichern und erweitern

Die bisher in Bochum ausgewiesenen acht Naturschutzgebiete sind wichtige Rückzugsorte und Lebensräume für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Hier hat der Naturschutz Vorrang vor anderen Nutzungsformen, um die seltenen und störungsanfälligen Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schützen. Der prozentuale Flächenanteil solcher Gebiete ist allerdings in Bochum im Vergleich zur Gesamtfläche noch sehr klein. „Daher wollen wir weitere in Bochum vorhandene  Naturschätze sichtbar machen, erhalten und pflegen. Nutzen möchten wir dazu das Bundesnaturschutzgesetz, auf dessen Grundlage diese kostbaren Naturräume dauerhaft durch eine rechtsverbindliche Festsetzung von Gebieten gesichert werden können“, so Martina Schmück-Glock, Sprecherin der SPD im Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Ordnung.

Martina Schmück-Glock

Baumschutzsatzung / SPD fordert Überarbeitung

Die SPD im Rat möchte Bochums Bäume besser schützen. „Die aktuelle Baumschutzsatzung der Stadt stammt noch aus den 90er-Jahren und ist nicht mehr zeitgemäß. Aus diesem Grund beauftragen wir die Verwaltung, die Baumschutzsatzung zu überarbeiten. Einen entsprechenden Antrag haben wir für die Sitzung des Umweltausschusses am 21. April vorbereitet“, erklärt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Martina Schmück-Glock

Thiemannshof / SPD fordert nachhaltige Gewerbefläche

An der Essener Straße soll ein neues Gewerbegebiet entstehen – aber bitte Ressourcen schonend und grün. Dafür setzt sich die SPD im Rat ein. „Schon seit geraumer Zeit plant die Stadt dort, wo die Kleingartenanlage Thiemannshof liegt, eine Gewerbefläche. Da dadurch viel innerstädtisches Grün verloren geht, fordern wir nicht nur einen Ersatz, sondern auch, dass das entstehende Gewerbegebiet nachhaltig entwickelt wird“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat und Ratsmitglied für Goldhamme.

Martina Schmück-Glock

Papiercontainer oft zu voll / SPD-Ratsfrau richtet Bitte an Mitmenschen

„Gerade nach Weihnachten platzen viele Altpapiercontainer aus allen Nähten, aber unabhängig von den Feiertagen verschärft sich das Problem jetzt natürlich. Durch die Pandemie und den anhaltenden Lockdown erfährt der Versandhandel einen weiteren Aufschwung und es werden noch mehr Kartons entsorgt“, sagt Martina Schmück-Glock, umweltpolitische Sprecherin der SPD im Rat, und hat deswegen eine Bitte an die Bochumerinnen und Bochumer.

Bochum soll eine Baum-App nach Gelsenkirchener Vorbild bekommen.
Bild: Die SPD im Rat

Baum-App / Gießpatenschaften sollen Bäume in Hitzeperioden helfen

Mit dem Smartphone die Bäume vor der Tür kennenlernen und sie auch noch schützen – das könnte schon bald eine Baum-App ernöglichen. „Die Stadt Gelsenkirchen hat es vorgemacht. Eine Baum-App liefert den Bürgerinnen und Bürgern viele Infos zu den städtischen Bäumen und mit einem Klick kann man Gießpatenschaften übernehmen“ erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied im Umweltausschuss für die SPD im Rat. „Da wir uns so eine App auch für Bochum wünschen, habe ich bei der Stadt angefragt, ob sich die Gelsenkirchener App adaptieren lässt. Jetzt gibt es eine Antwort“, sagt die Lokalpolitikerin.

Auch für die Bäume am Freigrafendamm könnte man per App Gießpatenschaften übernehmen.

Gieß-Patenschaften / SPD wünscht sich Baum-App für Bochum

Informativ und eine wertvolle Unterstützung für Bochums Bäume – das könnte eine Baum-App werden. „In Gelsenkirchen gibt es seit vergangenem Sommer eine Baum-App, die wir uns auch für Bochum vorstellen können“, sagt Martina Schmück-Glock, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Umweltausschusses. „Diese App bündelt nicht nur viel Wissenswertes über die Bäume in Bochum. Mit ihr können die Bürgerinnen und Bürger auch ganz unkompliziert eine Gieß-Patenschaft abschließen“, erklärt die Ratsfrau.

Auf Grundlage des Gänsegutachtens soll die Gänsepopulation in Bochum reduziert werden.

Gänsegutachten / Stadt schlägt Maßnahmen zur Bestandsreduzierung vor

„Gänse, besser gesagt ihre Hinterlassenschaften, sind an einigen Stellen Bochums ein echtes Problem. Stadtpark, Kemnader See und Ümminger See sind dafür Beispiele“, erklärt Martina Schmück-Glock, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Umweltausschusses. „Die Gänsepopulation steigt, es liegt mehr und mehr Kot herum und mehr und mehr Bochumerinnen und Bochumer ärgern sich darüber. Jetzt hat die Verwaltung ein Gutachten vorgelegt, wie man das Problem angehen kann – mit guten Lösungsansätzen“, sagt die Ratsfrau.