Übersicht

Martina Schnell

Martina Schnell

Kinder- und Jugendpsychiatrie / Martina Schnell erleichtert über Fortbestand

Der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Linden drohte das Aus. Jetzt hat der Träger Helios gute Nachrichten. „Die Kinder- und Jugendpsychiatrie wird von einem neuen Träger fortgeführt. ZNS aus Bottrop springt ein und sichert das Angebot“, sagt Martina Schnell, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. „Das ist ein Glücksfall für die Kinder und Jugendlichen vor Ort, die Hilfe benötigen. Ich hoffe nur, dass der Träger das Vertrauen, das ihn in gesetzt wird, nicht enttäuscht“, so die ehrenamtliche Lokalpolitikerin weiter.

Die Friederikastraße Höhe Grundschule

Überarbeitung des Vorbehaltsstraßennetzes / SPD sieht Klärungsbedarf

Bochums Vorbehaltsstraßennetz soll überarbeitet werden. Damit folgt die Verwaltung einer Forderung der rot-grünen Koalition. „Im vergangenen Jahr haben wir die Stadt beauftragt, sich das Vorbehaltsstraßennetz kritisch anzusehen“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Jetzt gibt es schon erste Vorschläge für eine Überarbeitung. Natürlich muss sich noch eine Bürgerbeteiligung anschließen und auch wir haben bereits jetzt kritische Anmerkungen“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Die Laerstraße in Altenbochum wird im zweiten Abschnitt der Radroute umgebaut und saniert.

Südumfahrung Wittener Straße / SPD hat Anwohner*innen im Blick

Die Wittener Straße soll fahrradfreundlicher werden. „Bis allerdings echte Radwege angelegt werden können, brauchen wir eine fahrradfreundliche, aber auch gut umsetzbare Lösung“, erklärt Simone Gottschlich, Mitglied der SPD im Rat für Altenbochum. „Daher stimmen kommende Woche die Mitglieder des Mobilitätsausschusses für die sogenannte Südumfahrung der Wittener Straße ab“, erklärt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin. „Die Vorlage der Verwaltung holt zwar nicht das Maximum für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer heraus, nimmt dafür aber Rücksicht auf die Situation vor Ort und auf die Anwohnerinnen und Anwohner“, so Gottschlich.

Martina Schnell

Bus und Bahn für neun Euro / Martina Schnell lobt Bundes-Maßnahme

„Einigen Unkenrufen zum Trotz ist der ÖPNV in Bochum gut aufgestellt. Das ist auch gut so, denn eine sehr sinnvolle Maßnahme der Bundesregierung wird wohl dafür sorgen, dass in den nächsten Monaten mehr Menschen auf Bus und Bahn umsteigen werden“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Martina Schnell

Dorstener Straße / Engstelle provozierte Fahrradunfall

Die Engstelle Dorstener Straße Ecke Hordeler Straße beschäftigt uns schon länger und ist als dringend zu erledigende Hausaufgabe längst bei der Verwaltung gelandet. Noch Ende 2021 konnte ich sagen, dass sich bislang glücklicherweise kein Unfall ereignet hat. Das hat sich nun geändert“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat und Ratsfrau aus Hofstede.

Martina Schnell

Kinder aus der Ukraine / Martina Schnell lobt engagierte Hilfe

Mehr als 1600 geflüchtete Menschen aus der Ukraine sind mittlerweile in Bochum angekommen. Viele von ihnen sind Kinder. „Etwa 40 Prozent der Geflüchteten sind noch minderjährig“, sagt Martina Schnell, Mitglied der SPD im Rat und Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familien (JHA). „Gerade Kinder leiden am meisten unter den traumatischen Kriegs- und Fluchterfahrungen, denen sie seit Wochen ausgesetzt sind. Deswegen bin ich froh, dass in Bochum alles getan wird, um geflüchteten Familie zu helfen und den Kindern eine neue Heimat zu geben“, erklärt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin. „Das Engagement von Jugendamt, den Mitgliedsverbänden des Kinder- und Jugendrings, Trägern der Jugendhilfe und der Ehrenamtlichen ist enorm umfangreich und wirklich stark!“

Martina Schnell

RS 1 / Ausschuss stimmt für Vorzugsvariante

„Der Radschnellweg RS 1 und die dazugehörige Trassensuche hat zuletzt hohe Wellen geschlagen. In der vergangenen Sitzung des Mobilitätsausschusses haben wir endlich über eine Streckenvariante abgestimmt und können nun bald hoffentlich an die konkrete Arbeit gehen“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Die Verwaltung hat einen neuen Stand zum Radverkehrskonzept vorgestellt.

Radverkehrskonzept / Zwischenmitteilung vorgestellt

„Ich Sachen Radverkehr sind wir auf einem sehr guten Weg. Nach einer Zwischenmitteilung zum Radverkehrskonzept im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur bin ich davon weiterhin fest überzeugt“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Nach einer erfolgten Bürgerbeteiligung haben die Fachleute der Verwaltung spannende Aspekte in das Konzept eingebaut“, erklärt die Ehrenamtlerin.

Martina Schnell und Jörg-Uwe Kuberski

Fremdwassersatzung beschlossen / SPD: Eigentümer*innen gut informieren

Der Bochumer Rat hat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag (03. März) die Fremdwassersatzung Riemke beschlossen. Diese wird auch für Teile Hofstedes gelten, „grob gesagt für ein Gebiet nördlich der Herzogstraße“, sagt die Hofsteder Ratsfrau Martina Schnell. „Der Informationsbedarf zur neuen Satzung ist groß“, erklärt die Politikerin.

Martina Schmück-Glock

Radfahren in Parks

Zur Diskussion um das Radfahren in Grünanlagen und Parks äußern sich Martina Schmück-Glock und Martina Schnell für die SPD im Rat und klären auf.

Die Königsallee wird stellenweise umgebaut.

Königsallee / SPD stellt Anfrage zum Umbau

In den kommenden Jahren wird die Königsallee streckenweise saniert und dadurch auch für Radfahrende attraktiver. „Es ist gut, dass sich an der Königsallee was tut. Natürlich wäre es schöner, wenn man noch mehr hätte erreichen können, aber der Platz ist eben endlich“, sagt Martina Schnell, infrastrukturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Trotz der Umstände hat die Stadt eine gelungene Planung vorgelegt, zu der wir dennoch einige Fragen und Anregungen haben“, erklärt die ehrenamtliche Ratsfrau.

Martina Schnell

Engstelle an Dorstener Straße / SPD sucht weiter nach Lösung

Für Radfahrende und Fußgänger*innen gibt es an der Dorstener Straße Ecke Hordeler Straße weiterhin eine gefährliche Engstelle auf dem Gehweg. „Dieses Thema beschäftigt uns schon länger und erreichte erneut den Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Wir haben der Verwaltung neue Lösungsansätze eingereicht, die sie prüfen soll“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Radwege / Modellprojekt zur Reinigung ausgewertet

Radwege erfahren für den alltäglichen Nutzen eine immer größere Bedeutung, schließlich ersetzt das Fahrrad immer häufiger das Auto. „Für ein besseres Klima und freiere Straßen möchten wir verstärkt den Umstieg auf das Fahrrad fördern. Das bedeutet nicht nur mehr Radwege, sondern auch gereinigte Radwege, damit sie im Herbst und Winter genutzt werden können“, sagt Martina Schnell, verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Mit einer Anfrage wollten wir klären, wie praktikabel die Reinigung von Radwegen ist. Jetzt liegt eine Antwort der Verwaltung vor.“

Martina Schnell

Vorbehaltsstraßennetz / SPD und Grüne stoßen Überarbeitung an

Das Vorbehaltsstraßennetz der Stadt Bochum, bei dem es sich um einen Verbund aus Hauptverkehrsstraßen handelt, der den motorisierten Verkehr bündeln und effizient abwickeln soll, ist in die Jahre gekommen. Letztmalig vor zehn Jahren angefasst, stoßen SPD und Grüne mit einem Antrag im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur am 24. August die Überarbeitung des Netzes an.

Simone Gottschlich

Lohring / SPD legt Änderungswünsche für den Neubau vor

Der Neubau der Lohring-Brücke rückt immer näher. Am 26. Mai haben die Mitglieder des Infrastrukturausschusses mehrheitlich für das Vorhaben gestimmt. „Dabei haben wir auch noch einen Änderungsantrag auf den Weg gebracht, um die Pläne der Verwaltung sinnvoll zu ergänzen“, sagt Simone Gottschlich, strukturpolitische Sprecherin der SPD im Rat und Altenbochumer Ratsmitglied.

Burkart Jentsch

Haushalt  / SPD und Grüne legen gemeinsam Schwerpunkte fest

Im Herbst stimmt der Rat über den kommenden Haushalt ab. Schon jetzt legt die rot-grüne Ratshauskoalition einen Antrag mit wichtigen Ergänzungen vor. In seiner Sitzung am 27. Mai entscheidet der Rat dann über die Punkte, welche die Koalition im nächsten Haushalt verankern möchte.