Übersicht

Sonja Gräf

Der Bochumer Stadtpark

Virtueller Stadtpark / SPD regt Projekt an

Philipp Würzburger ist bereits 1877 gestorben und könnte dennoch in Zukunft Besucher*innen des Stadtparks begrüßen. „Mit Blick auf die Internationale Gartenausstellung 2027 könnten wir uns ein Projekt zum ,Virtuellen Stadtpark‘ vorstellen“, sagt Sonja Gräf, die kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. Darin könnte es dann eben auch um Würzburger gehen, ohne den es den Stadtpark womöglich gar nicht geben würde.

Sonja Gräf

Spielplatz in Dahlhausen sicherer / SPD setzt sich für Drängelgitter ein

Ein sogenanntes Drängelgitter sorgt am Spielpark Dahl‘sen 44 für mehr Sicherheit. Sonja Gräf, Mitglied der SPD im Rat für Dahlhausen hat sich für das Geländer zur Dr.-C.-Otto-Straße eingesetzt. „Nachdem ich bei der Verwaltung angefragt habe, ob sich die Situation am Spielplatz verbessern lässt, hat sie schnell und unbürokratisch geholfen“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Sonja Gräf

Diversität stärker verankern / SPD begrüßt Förderung Bochumer Kulturbetriebe

„Kunst und Kultur sollte allen Menschen offenstehen und zugänglich sein. Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit und wird auch im Bochumer Kulturentwicklungsprozess aufgegriffen. Wir haben uns hier der Diversität verschrieben. Deswegen sind wir als SPD froh, dass gleich zwei Bochumer Kulturinstitutionen von einem Förderprogramm des Landes profitieren sollen“, sagt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat.

Sonja Gräf

Peter-Weiss-Preis für Ute Adamczewski / Sonja Gräf lobt künstlerische Arbeit

Der diesjährige Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum geht an die Filmemacherin Ute Adameczewski. „Am 24. April findet in den Kammerspielen die Verleihung statt. Darauf freue ich mich schon besonders“, sagt die kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat Sonja Gräf, die in der Jury saß. „Für die Wahl von Ute Adameczewski sprachen mehrere gute Gründe“, verrät die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Begehung des zukünftigen Naturlehrpfads
Bild: Sonja Gräf

Stadt setzt SPD-Antrag um / Naturlehrpfad in Linden kommt

Linden bekommt einen Naturlehrpfad parallel zur Hattinger Straße. „Mit der Eröffnung des Lernpfades Ende August setzt die Verwaltung einen Antrag von SPD und unserem Koalitionspartner um und hat dafür einen ganz besonderen Ort ausgewählt“, sagt Sonja Gräf, SPD-Ratsfrau für Dahlhausen und stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss.

Der Schlosspark in Bochum-Weitmar

Schlosspark Weitmar / SPD ermöglicht Rückkehr von Shakespeare-Aufführung

Für viele Menschen war es ein Sommernachtstraum, egal welches Stück aufgeführt wurde: Die Rede ist von den Shakespeare-Aufführungen im Schlosspark Weitmar. Schauspielschüler des dritten Jahrgangs der Bochumer Schauspielschule haben die Silvesterkapelle und Umgebung als Kulisse für Theater mit besonderer Atmosphäre genutzt. Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD und Ratsmitglied aus dem Bochumer Südwesten hat nun eine Rückkehr angestoßen.

Sonja Gräf

Zeche Gibraltar / SPD beantragt Gedenkstele

Die Reste der Zeche Gibraltar am Kemnader See kennen die meisten Bochumerinnen und Bochumer. „Die wenigsten wissen aber, dass das Gelände zur Nazi-Zeit ein Folterort der SA war“, sagt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD. Darauf möchten wir mit einer Gedenkstele in Zukunft hinweisen. Gemeinsam mit den Grünen und den Linken haben wir für den Kulturausschuss am 15. März einen Antrag verfasst“, sagt die ehrenamtliche Lokalpolitikerin.

Sonja Gräf

Kulturentwicklungsprozess / SPD möchte Empfehlungen umsetzen

In einer Sondersitzung am 24. März beschäftigt sich der Ausschuss für Kultur und Tourismus mit dem Zwischenergebnisbericht zum Kulturentwicklungsprozess Bochum (KEP). „Das ist eine tolle Sache, die es so in Bochum noch nicht gab und auf Betreiben der ehemaligen SPD-Ratsmitglieder Dieter Fleskes und Hans Hanke umgesetzt wurde“, lobt Sonja Gräf, kulturpolitische Sprecherin der SPD im Rat. „Jetzt ist es an der Politik, sich mit den Handlungsempfehlungen des KEP auseinanderzusetzen“, sagt Gräf.

Sonja Gräf

Bergener Straße / SPD möchte ehemalige Zwangsarbeitersiedlung erhalten

„In der ehemaligen Zwangsarbeitersiedlung an der Bergener Straße wurde gearbeitet, gelitten und gestorben. Daran erinnert nur noch wenig. Ich bin froh, dass sich das ändern soll“, erklärt Sonja Gräf, Mitglied der SPD im Rat im städtischen Kulturausschuss. „Gemeinsam mit unserem Koalitionspartner haben wir einen Antrag eingereicht, der die Aufbereitung der Siedlung als Gedenkstätte behandelt. Am 2. November haben alle Mitglieder einstimmig für unseren Antrag gestimmt.“

Sonja Gräf

Kulturlinie / SPD unterstützt Idee des Kunstkiezes Bärendorf

„Die Straßenbahnlinie 308/318 soll zur Kulturlinie werden. Diese Idee hatte die Initiative Kunstkiez Bärendorf und wir wollen sie unterstützen“, sagt Sonja Gräf, Mitglied der SPD im Rat und im Kulturausschuss. „Schließlich hat Kultur einen hohen Stellenwert in Bochum und bereichtert das Leben in unserer Stadt.“